Fliericher Titelträume und Abstiegsangst bei IG II

+
Als Tabellendritter nehmen die Fliericher (links Simon Maletz) die Meisterschaft wieder aufnehmen. Ob schon am Sonntag, ist aber eher unwahrscheinlich.

Bönen - Die Winterpause der Fußballer nähert sich ihrem Ende. Für den TVG Flierich-Lenningsen und den B-Liga-Konkurrenten IG Bönen II sind für kommenden Sonntag Nachholspiele angesetzt. Beide Teams nehmen aber unter völlig unterschiedlichen Vorzeichen die Meisterschaft wieder auf. Gemeinsam haben sie aber, dass die Austragung ihrer Partien mehr als wackelig ist.

Der Dauerregen könnte den Bönener Mannschaften einen Strich durch die Rechnung machen. „Ich gehe nicht davon aus, dass wir spielen“, sagt TVG-Coach Thorsten Müller angesichts eines durchnässten Butterwinkels. Dort sollen die Fliericher am Sonntag um 15 Uhr den TuS Germania Lohauserholz empfangen. Der zuhause bislang immer siegreiche Gastgeber könnte mit einem Sieg über den Elften bis auf fünf Punkte an Spitzenreiter Wiescherhöfen III heranrücken.

„Wir wollen natürlich angreifen und oben mitspielen“, sagt Müller. „Wenn sich die Chance auf den Aufstieg ergibt, wollen wir sie ergreifen. Aber es tut uns nicht weh, wenn wir es nicht schaffen.“ Den Titelkampf hält der TVG-Trainer für noch nicht entschieden, hat auch den punktgleichen SSV Hamm auf dem Zettel. Zu den stärksten Teams zählt er auch Bockum-Hövel II. Doch die SG-Reserve liegt als Siebter schon neun Zähler hinter Flierich. Die dazwischen platzierten Mannschaften Bockum-Hövel III, Uentrop II und Hammer SC II hält Müller dagegen für nicht ganz so stark, auch wenn es gegen den TuS und den HSC Niederlagen setzte. „Ob wir zur Spitze dazugehören, muss sich auch noch zeigen“, so Müller.

An beiden Spieltagen hatten die Germanen mit Ausfällen zu kämpfen. Die personellen Voraussetzungen der Fliericher werden letztlich auch darüber entscheiden, wie erfolgreich die Rückrunde wird. Immerhin bis auf die Langzeitverletzte meldeten sich alle Akteure im neuen Jahr zurück. Auch die in den Testbegegnungen verhinderten Spieler wären am Sonntag einsatzbereit. Die Vorbereitung ließ jedoch trotzdem zu wünschen übrig. Die Trainingsbeteiligung war nicht so gut wie üblich, die Testspiele wegen vieler Fehlender eher Makulatur. „Man spürt, dass wir nicht zuhause sind, sondern am Bockeldamm“, sagt Müller. „Wir sind dennoch besser vorbereitet als viele Gegner“, ist sich der Coach sicher, der zudem auf „extrem sportliche Leute“ bauen kann, „die das Laufpensum auch so abrufen können“.

Ganz andere Sorgen als Flierich hat die IG-Reserve. Der Aufsteiger erlebte eine desaströse Hinrunde mit nur vier Punkten und 4,7 Gegentoren im Schnitt. Besserung ist für das Schlusslicht auch nicht in Sicht. Mit dem Mittelfeldstrategen Harun Dogan (SV Frömern) und dem besten Torjäger Ramazan Özdemir (TSC Kamen) verließen zwei weitere Leistungsträger das Team. Das wird jetzt wieder wie schon zu Saisonbeginn von Yusuf Cetin und Ali Koyun trainiert, weil Ibrahim Tekelier wegen Zeitproblemen das Amt aufgab.

Der ohnehin schon dünne Kader ist also noch kleiner geworden. Immerhin besteht Hoffnung, dass durch das neue Personal in der ersten Mannschaft, die IG-Zweitvertretung keine Spieler mehr nach oben abgeben muss. Eventuell steht auch wieder ein Torwart zur Verfügung. Die Trainingsbeteiligung ist weiter mau. Die Bönener, die kein Testspiel absolvierten, begannen überhaupt erst vor zwei Wochen und die wenigen, die da waren, machten bei der Ersten mit.

Aufgegeben hat sich die IG allerdings trotz der schlechten Vorzeichen nicht. Das rettende Ufer ist schließlich nur fünf Punkte entfernt. „Das kann man aufholen, wenn man eine Serie startet“, sagt Koyun, der als Hauptproblem den Kopf ausgemacht hat. Die Spieler seien noch nicht in der deutlich anspruchsvolleren Kreisliga B angekommen. „Spielerisch sind wir ja nicht schlecht“, so Koyun, der aber weiß, dass große läuferische Defizite bestehen.

Am Sonntag soll die IG bei Stockum II antreten. Das Spiel gegen den 15. könnte wegweisend sein, der Anpfiff um 12.30 Uhr ist aber wegen des Regens fraglich. - bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare