Starker VfK leistet SpVg in Pelkum Schützenhilfe

+
Björn Kempe leitete viele Angriffe der Nordbögger in Pelkum ein.

HAMM -  Der VfK Nordbögge hat nach dem Sieg über Spitzenreiter SpVg Bönen nun auch den zweitplatzierte FC Pelkum in der Rückrunde die Grenzen aufgezeigt. Mit 1:0 (0:0) gewannen die Gäste im Selbachpark zwar knapp, dafür aber aufgrund der Spielanteile und der Chancen verdient.

„Der einzige Vorwurf, den ich meiner Mannschaft machen kann, ist die schlechte Chancenverwertung. Ansonsten war es eine klasse Leistung“, lobte VfK-Spielertrainer Dennis Juraschuk, der kurzfristig wegen Rückenproblemen passen musste. Schon in den ersten zehn Minuten ließen Björn Müller nach Flanke von Florian von Glahn (5.) und Marcel Kloda, der nach einem Pelkumer Ballverlust von der Mittellinie allein aufs Tor zu rannte (9.), gute Möglichkeiten aus.

So ging es auch weiter, obwohl VfK-Keeper Andre Juraschuk zwischenzeitlich einen Schuss von Patrick Schmidt abwehren musste (13.). Kloda scheiterte mit einem Schuss an FCP-Schlussmann Christof Hankus (20.), Jonas Wiggermann köpfte nach einer Freistoßflanke aus sechs Metern am Tor vorbei (24.). Pelkum bot den Nordböggern zu viele Lücken, zeigte sich aber durchaus vor dem VfK-Tor, wenn auch zumeist aus der Distanz. So parierte Juraschuk auch Sven Ludygas Freistoß-Nachschuss (29.) und war gegen Adrian Wilczeks ebenfalls zur Stelle.

Die größten Chancen der Nordbögger vor dem Halbzeitpfiff, die der auffällige Björn Kempe einleitete, vergaben Manuel Müller (35.) und Wiggermann (43.). Müller beförderte Kempes Pass aus acht Metern mit dem Außenriss Richtung Eckfahne, Wiggermann schlug aus gleicher Distanz freistehend ein Luftloch.

Nach der Pause bot sich den Zuschauern, darunter die Ultra-Gruppen beider Vereine, die sich fast 90 Minuten lang einen lautstarken Wettgesang lieferten, das gleiche Bild. Nordbögge hatte mehr vom Spiel, während der gastgebende Tabellenzweite vergeblich einen Weg ins Spiel suchte. Logischerweise fiel daher irgendwann das 0:1. Von Glahn hatte sich auf der Außenbahn durchgesetzt, und seinen Rückpass nutzte Sven Peschel zur verdienten Gästeführung (65.). In der Folge verpassten es Raphael Poljsak und Marcel Kloda bei weiteren großen Gelegenheiten das 2:0 erzielen „Wir hätten den Deckel früher draufmachen müssen“, haderte Juraschuk.

Doch am Ende überstand Nordbögge auch die Schlussoffensive der Gäste. Es wurde aber lediglich einmal brenzlig, als ein langer Ball im Fünfmeterraum runter fiel. „Den haben wir dann aber geklärt. Das war nur eine halbe Chance“, so Juraschuk zufrieden. - bob

FCP: Hankus – Fiebig – Frost – C. Wilczek 75. Satkunarajah), A. Wilczek, Schmidt – Ludyga, Schynol, Pawlik, Matula (62. Matula) – Martinowic

VfK: A. Juraschuk – Aschmoneit, Schneck, Kromke, von Glahn – Kempe, Hein – Müller (50. Öncül), Kloda, Peschel – Wiggermann (75. Poljsak)

Tor: 0:1 Peschel (65.)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare