1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Starke Bilanz für die TTF Bönen bei den Kreismeisterschaften in Dortmund

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Bei den Damen S setzte sich Johanna Bambach (Bild) gegen ihre Oberliga-Teamkollege Stefanie Burgdorf durch.
Bei den Damen S setzte sich Johanna Bambach (Bild) gegen ihre Oberliga-Teamkollege Stefanie Burgdorf durch.  © Liesegang Markus

14 Titel, sechs zweite Plätze und viermal Rang drei – die Bilanz der TTF Bönen bei den Kreismeisterschaften des Tischtennis-Kreises Dortmund/Hamm kann sich sehen lassen.

Dortmund – In der Brügmann-Sporthalle in der Dortmunder Innenstadt waren die Bönener am vergangenen Wochenende einmal mehr der erfolgreichste Verein. „Wir sind zufrieden mit unserem Abschneiden“, sagte TTF-Trainer Walter Darenberg, der in Dortmund den Nachwuchs der TTF betreute. Vor allem in den jüngeren und weiblichen Altersklassen zeigte sich der Bönener Trainer allerdings enttäuscht von den geringen Teilnehmerzahlen. „Das war teilweise schon sehr wenig.“

Die Titel in den Königsklassen bei den Erwachsenen blieben in Bönener Hand. Bei den Damen S setzte sich Johanna Bambach gegen ihre Oberliga-Teamkollege Stefanie Burgdorf durch, gemeinsam gewannen die beiden Bönenerinnen erwartungsgemäß auch das Doppel. Gefehlt hatten in Dortmund die drei Oberliga-Spitzenspielerinnen: Viktoria Diekel, Sophie von Buttlar und Barbara Pernack waren verhindert. Darenberg hofft nun, dass das Trio – anders als zunächst angekündigt – dennoch für die Bezirksmeisterschaften nominiert wird, die am 15. und 16. Oktober in Sundern ausgetragen werden. Dort wird bei den Herren S auch Jonas Mittermüller an den Start gehen: Der Bönener NRW-Liga-Spieler kürte sich zum Kreismeister – sowohl im Einzel durch einen Endspiel-Sieg gegen Szymczak (Eintracht Dortmund) als auch im Doppel mit seinem Teamkollegen Jonas Reich.

Mit über 40 Teilnehmern war die Jungen-19-Spielklasse die größte Nachwuchskonkurrenz. Erwartungsgemäß sicherte sich der topgesetzte Patrick Drepper den Titel, im vereinsinternen Endspiel schlug er Felix Hirschberg, mit dem er im Doppel ebenfalls ganz oben stand.

Auch bei den Mädchen 19 ging der erste Platz an die Tischtennis-Freunde: Emma Kleuser setzte sich sowohl im Einzel als auch im Doppel mit ihrer Partnerin aus Rauxel gegen teilweise erhebliche ältere Konkurrentinnen durch. Bei den Mädchen 15 ging der Einzel-Titel an die formstarke Kleuser, im Doppel an der Seite von Luisa Niebiossa (VfJ Lippborg) verpasste die Bönener Vielspielerin aber ihren zweiten Triumph. „Emma hat ein ziemlich hohes Pensum absolviert“, sagt Darenberg über seinen Schützling, der zusätzlich auch noch bei den Damen A und Damen B antrat – und die B-Klasse gewann.

Etwas mehr erhofft hatte sich Darenberg von seinen Startern in der Jungen-15-Klasse. Colin Drepper, Kadir Aydeniz, Jan Krause und Cassian Schlüchter blieben im Einzel etwas überraschend ohne Medaille. „Da war mehr drin“, sagte Darenberg, der sich aber über zwei Treppchenplätze im Doppel freute.

Ein hochklassiges Finale sah Darenberg bei den Jungen 13. „Das war gutes Niveau für das junge Alter“, sagte der Trainer über das Endspiel zwischen Yannick Fadeev von Borussia Dortmund, Sohn des langjährigen Bundesligaspielers Evgeni Fadeev, und dem Bönener Max Krause. Krause hatte knapp das Nachsehen, gemeinsam gewannen beide die Doppel-Konkurrenz. Bei den Jüngsten, Jungen 11, holte der acht Jahre alte Lucas Tauber die Titel im Einzel und Doppel.

Auch interessant

Kommentare