Fußball

Selbst Führung bringt SpVg nicht ins Spiel

+
Robin Gessinger bleibt in dieser Situation zwar hängen, erzielte aber beim TSC Hamm sein zehntes Saisontor. Es war jedoch zu wenig für die SpVg.

VON MARKUS LiesegangHamm – Das Resümee nach dem ersten Spiel in der Fußball-Kreisliga A1 im Jahr 2020 war einhellig. „Es war ein verdienter Sieg“, sprach Erdal Akyüz, der Coach des gastgebenden TSC Hamm nach dem 2:1 (1:1)-Erfolg über SpVg Bönen quasi im Namen beider Trainer.

Zu Recht, denn seine Mannschaft machte das Spiel und hätte auch höher gewinnen können. Bönens Torwart Pascal Heller bewahrte die Gäste davor. „Wir haben die Zweikämpfe nicht angenommen. Hamm war einfach galliger“, war Bönens Trainer Tayfun Basyigit enttäuscht vom Auftreten seiner Elf.

SpVg-Führung aus dem Nichts

Schon in den ersten 15 Minuten hatten die Gäste Glück und eben Heller, hätten 0:2 hinten liegen können. Nach einem Kopfball des starken TSC-Innenverteidigers Sinan Karadag traf dann aber überraschenderweise die SpVg. Kapitän Berat Özgüc spielte einen klugen Pass gegen den Wind hinter die Viererkette der Hammer. Robin Gessinger war schneller als der aus dem Tor stürzende Ibrahim Sariman und überlupfte den Keeper (19.). Zunächst ungläubig, ob der Ball denn tatsächlich genug Fahrt hatte, die Linie zu überqueren, bejubelte Bönens Sturmspitze das 0:1 (19.) mit Verzögerung.

Nach dem Tor zu passiv

Komisch: Nach dem Führungstreffer überließ der Gast erneut dem Gegner das Spiel. Kein Wunder, dass Semih Baskan schon in der 28. Minute zum Ausgleich traf. Die Flanke von Hamms Außenverteidiger Umut Algan verhinderte Dominik Sorge nicht. Bönens Innenverteidiger Cengiz Güner und Furkan Aydeniz standen weit weg von Baskan, der den Ball zentral stehend aus sechs Metern einköpfte.

Bezeichnend für die erste Hälfte: Die SpVg war extrem anfällig bei hohen Bällen und speziell Standards. Und sie hatte Baskan und auch dessen Sturmkollegen Hüseyin Bambil zu keiner Minute richtig im Griff. Kurz nach dem 1:1-Ausgleich verpasste wiederum Algan bei einer Freistoßflanke das Bönener Tor nur knapp. Basyigit verordnete daraufhin Manndeckung bei ruhenden Bällen.

TSC-Sturmduo macht viel Wirbel

Der Rückenwind der zweiten Hälfte beflügelte zunächst die Gäste. Die nutzten die Unterstützung für lange Bälle auf Gessinger, der aber entweder am Spielgerät vorbeirutschte oder von Karadag geblockt wurde. Das Geschehen auf der anderen Platzseite war ansehnlicher und gefährlicher. Nachdem Baskan und Bambil reihenweise an Heller scheiterten, Ibrahim Saadouni den Ball dann auch noch unter die Querlatte geknallt hatte, nutzte Baskan einen Klärungsversuch der Bönener in der 80. Minute per Abstauber zum Siegtreffer. Der eingewechselte Görkem Gülpinar hatte den Ball flach in den Strafraum geschlagen.

Heller pariert Handelfmeter von ehemaligem Bönener

Heller parierte übrigens nicht nur Bälle aus dem Spiel heraus. Er verhinderte auch das Handelfmetertor des früheren IG-Verteidigers Ahmet Gökcen (44.) und versuchte bei zwei Ecken in der Nachspielzeit am gegnerischen Strafraum sogar noch für den 2:2-Ausgleich sorgen. Diesmal allerdings vergeblich.

TSC: Sariman – Algan, Gökcen, Karaman, Kavakbasi – Em. Akyüz (65. Tozlu), Tunc (80. Kabakoglu) – Aydin (80. Gülpinar), Saadouni (80. M. Akyüz) – Bambil, Baskan
SpVg: Heller – Lange (68. Öncül), Aydeniz, Güner, Sorge (75. Gözütok) – Bednarek, Elik (64. Gün) – Symmank (75. O. Basyigit), B. Özgüc, Y. Öztürk – Gessinger
Tore: 0:1 Gessinger (19.), 1:1 Baskan (28.), 2:1 Baskan (76.)
Bes. Vorkommnis: Heller hält Handelfmeter von Göksen (44.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare