SpVg sorgt in Heeren für Eklat

+
Ramazan Dincer (Mitte) erzielte das 1:0-Siegtor gegen Heeren, sah aber gegen Lünern die Rote Karte.

HEEREN -  Der Landesligist SSV Mühlhausen hat am zweiten Weihnachtstag den Titel beim alljährlichen Weihnachtsturnier des BSV Heeren verteidigt. Der SSV-Sieg rückte allerdings zumindest für den Gastgeber in den Hintergrund. Das lag an einer höchst unsportliche Aktion der SpVg Bönen vor 350 Zuschauern in der Vorrunde.

Es war das letzte Spiel der Gruppe A, als Bönen auf den SuS Lünern traf. Die SpVg brauchte einen Sieg mit zwei Toren Vorsprung, um ins Halbfinale zu gelangen. Lünern reichte bereits ein knapper Erfolg, um das Semifinal-Ticket zu lösen. Bei einer Punkteteilung oder einem knappen Bönener Sieg wäre Gastgeber Heeren als Gruppenzweiter ins Halbfinale eingezogen. Die Bönener gingen in dieser Partie früh durch Tore von Tobias Wittwer und Ruchan Akman mit 2:0 in Führung.

Dann setzte Akman zu einem Solo an, hatte den Torwart bereits umkurvt, als er von den Beinen geholt wurde – doch der Pfiff blieb aus und Lünern verkürzte im Gegenzug auf 1:2. „Die ganze Halle stand Kopf“, meinte Maurischat zu der seiner Meinung nach klaren Szene. Kurz darauf erhielt Keeper Marco Behrend eine Zwei-Minuten-Strafe und Ramazan Dincer sah wegen Schiedsrichterbeleidigung sogar die Rote Karte. In doppelter Überzahl schaffte Lünern das 2:2, wenige Sekunden vor dem Ende sorgte „Ersatztorhüter“ Wittwer für den Eklat. Scheinbar absichtlich spielte er Lünerns Michael Sojka den Ball und ging aus dem Tor. Sojka nahm das unverhoffte Geschenk an und traf in letzter Sekunde zum 3:2, so dass der SuS sich den Gruppensieg sicherte, während Heeren raus war. „Das war schon scheiße“, fand Maurischat klare Worte. „Die Spieler haben sich wahrscheinlich noch über den Neunmeter aufgeregt. Was dann untereinander gelaufen ist, weiß ich nicht“, so der Trainer, der vom Schiedsrichter zuvor auf die Tribüne geschickt worden war. „Im Spiel selbst, habe ich das gar nicht realisiert. Natürlich ist das eine grobe Unsportlichkeit seitens der SpVg. So hat unser vierter Platz am Ende natürlich einen faden Beigeschmack“, fand Lünerns Spielertrainer Sebastian Laub für diese Aktion kein Verständnis.

Bönen war mit einem 1:1 gegen den Bezirksligisten FC Overberge in das Turnier gestartet. Dominik Sorge glich die Führung des FCO aus. Nach Wittwers 1:1-Ausgleichtreffer gegen den SSV Mühlhausen nutzte der Landesligist einen Fehler zum 2:1. Am Ende siegte der SSV mit 3:1. Gegen den gastgebenden BSV markierte Dincer spät den verdienten 1:0-Siegtreffer.

Überraschungsfinalist Massen steigerte sich von Spiel zu Spiel, setzte sich im Halbfinale deutlich mit 3:0 gegen Lünern durch, zog im Endspiel aber den Kürzeren gegen Mühlhausen. Auch das Endspiel bot fußballerisch wie das gesamte Turnier wenig Höhepunkte. Das „Tor des Tages“ entstand am Ende aus einer Freistoß-Situation, Tim Kloeter hämmerte die Lederkugel in die Maschen.

Beim heutigen B-Liga-Turnier mit drei Vierergruppen am 27. Dezember (ab 17.30 Uhr) kämpfen der VfK Nordbögge II und die SpVg Bönen II um den Einzug ins Halbfinale. Die SpVg trifft in der Gruppe B auf SSV Mühlhausen II, TuRa Bergkamen II und Westfalia Wickede II. Der VfK misst sich mit BV Lünen, SuS Kaiserau II und Königsborner SV II.

Beim C-Liga-Wettbewerb am Samstag ab 16 Uhr, an dem ebenfalls zwölf Mannschaften teilnehmen, startet der VfK Nordbögge III. . - bob

SpVg: Behrend – Öncül, Sorge, Wittwer, Gözütok, Güney, Akman, Renk, Dincer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare