SpVg-Serie hält auch in Unterzahl

+
Lange musste die Bönener warten, ehe sie Keeper Kevin Kersten überwanden.

Bönen - Auch das fünfte Fußball-Kreisliga-A1-Spiel im Kalenderjahr 2016 beendete die SpVg Bönen als Sieger. Diesmal gelang dem Team von Hendrik Dördelmann trotz einer Stunde Unterzahl ein 1:0 (0:0)-Erfolg gegen Kellerkind TuS Germania Lohauserholz II. Mit 15 Punkten hat der Tabellenführer damit bislang die optimale Ausbeute eingeheimst.

Und es gab doppelten Grund zur Freude: Denn Verfolger VfL Mark, der durch zwei Nachholspiele noch an den Bönenern vorbeiziehen könnte, ließ beim 0:0 gegen Abstiegskandidat TuS 59 Hamm Federn. Die SpVg liegt nun vier Punkte voraus.

Auch wenn das Ergebnis auf den ersten Blick gegen einen Tabellenvorletzten etwas knapp geraten scheint, zeigte sich Dördelmann zufrieden: „Die Jungs haben sich nach dem Platzverweis gut reingekämpft. Wir haben ein bisschen gebraucht, uns zu sortieren.“ In der 25. Minute stellte der Unparteiische Verteidiger Christoph Wöllert wegen einer Notbremse vom Platz. „Da kann man Rot geben, auch wenn ich es so gesehen habe, dass er noch an den Ball kam“, beurteilte Dördelmann die Szene.

Im Anschluss benötigte seine Truppe Zeit, um sich mit der neuen Situation zurechtzufinden. In der Pause reagierte der Trainer daher auch taktisch. Dördelmann stellte in der Abwehr auf eine Dreierkette um, mit dem Ziel mehr Übergewicht im Mittelfeld zu schaffen. Die Maßnahme gelang, Bönen hatte die Partie nahezu komplett im Griff. Bis auf einige Möglichkeiten nach Standards wurde Lohauserholz nicht gefährlich. In der 65. Minute musste Keeper Heller einmal eingreifen, als ein Hölzerner aus dem Gewühl den Abschluss suchte. Die Bönener erarbeiteten sich mehrere Chancen, belohnten sich allerdings lange nicht. Kevin Scheibke erlöste seine Mannschaft in der 79. Minute schließlich mit dem Treffer zum 1:0. Nachdem ein Schuss des Stürmers im Strafraum mit der Hand abgewehrt wurde, gab es einen Strafstoß. Den verwandelte Scheibke sicher und besiegelte damit den verdienten Heimerfolg der Rehbusch-Elf.

Geht das Punktehamstern der SpVg so weiter, zeichnet sich ein Duell um die Spitze mit den Markern ab. Doch dafür muss die Dördelmann-Truppe weiter ihre Hausaufgaben erledigen – und sei es durch knappe 1:0-Siege wie am Sonntag. - krz

SpVg: Heller – M. Öncül (67. Suludere), Wöllert, Senel, Holtmann, Kempe, Weissenberg, Güner, Scheibke, Wittwer, Hussein (57. Lenser)

TuS II: Kersten – Ruppel, Grote, Kree (46. Böcker), Schroeer (85. Schimmler), Walter, Havers, Krampe (83. Rafalski), Schmersträter, Wichert, Kropp

Tore: 1:0 Scheibke (79./Handelfmeter)

Rote Karte: Wöllert (25., Notbremse)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare