SpVg zeigt Auflösungserscheinungen

+
Die SpVg Bönen um Kevin Scheibke (links) ging nach der Pause zum Ärger ihres Trainers sang- und klanglos unter.

BÖNEN - Kein Kampf bis zum Schluss, keine Gegenwehr, nicht mal ein letztes Aufbäumen. Das neue Schlusslicht der Fußball-Bezirksliga SpVg Bönen hat sich offenbar damit abgefunden, die kommende Saison in der Kreisliga A zu bestreiten. Anders war der drastische Leistungsabfall im zweiten Durchgang der 0:6 (0:1)-Schmach gegen den Tabellenvierten RW Westönnen nicht zu erklären.

SpVg-Trainer Axel Maurischat war völlig konsterniert und sprach gegen sein Team harte Worte aus. „Das passiert, wenn man keine Lust hat zu trainieren. Die Einstellung einiger Spieler ist eine Frechheit.“, schimpfte der Coach. Denn seine Schützlinge hatten sich von den Gästen nach einer ordentlichen ersten Hälfte nach der Pause in seine Einzelteile zerlegen lassen.

Der muntere Beginn des Spiels hatte zuerst noch Hoffnung auf mehr gemacht. Beide Mannschaften starteten mutig und mit offenem Visier, sodass Felix Holtbrügger (5.) und Kevin Scheibke (9.) sowie auf der Gegenseite Michael Heinz (3., 6.) erstaunlich schnell zu guten Chancen kamen. Holtbrügger musste zum Leidwesen der ersatzgeschwächten Bönener jedoch früh verletzt raus (9.). Für ihn kam Altherren-Akteur Michael Potthoff, der beinahe mit der Hacke zum 1:0 traf (13.). In der 26. Minute folgte dann der Schock für die Bönener: Aus abseitsverdächtiger Position markierte Heinz nach Vorlage von Steffen Eschmann die Führung.

Die strittige Situation nahmen die Gastgeber jedoch fatalerweise nicht zum Anlass, eine Trotzreaktion zu zeigen. Stattdessen ließen sich die Akteure von der negativen Stimmung gegen den Unparteiischen anstecken, spielten plötzlich hektischer und kassierten mehrere dumme gelbe Karten.

Die ebenfalls umstrittene Ampelkarte für Malik Öncül in der 44. Minute schwächte die SpVg dann entscheidend. Christoph Ringe erhöhte im zweiten Durchgang nach schöner Vorarbeit von Kevin Nicolai auf 2:0 (51.). Beim dritten Gegentor reklamierten die Bönener Abseits, Heinz tauchte alleine vor Behrend auf und schoss sein zweites Tor (58.). Die Bönener gaben sich mehr und mehr auf, es fand keine Rückwärtsbewegung mehr statt. Eschmann traf noch zum 4:0 (72.), Heinz zum 5:0 (74.) und Schulte zum 6:0-Endstand (87.).

RWW-Trainer Klaus Borschel wirkte sogar etwas überrascht ob der vielen Räume, die sich seiner Manschaft boten: „Wir hätten noch mehr Tore machen können, Bönen stand später sehr offen.“ - krz

SpVg: Behrend – Öncül, Sorge, Akman, Güney – Link, Holtbrügger (9. Potthoff) – Renk, Scheibke, Wittwer – Cakir

Westönnen: Rupp – Nicolai, Wiemer, Schneider, Bettenbrock, Ringe, Schwarze, Heinz, Eschmann (74. Schulte), Christopher Clarysse (81. Stangenberg), Christian Clarysse

Tore: 0:1 Heinz (26.), 0:2 Ringe (51.), 0:3 Heinz (58.), 0:4 Eschmann (72.), 0:5 Heinz (74.), 0:6 Schulte (87.)

Gelb-Rot: Öncül (44., wiederholtes Foulspiel)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare