1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

SpVg Bönen will Schwung mitnehmen

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Marvin Stappert überzeugte beim Sieg in Stockum und scheint gesetzt.
Marvin Stappert überzeugte beim Sieg in Stockum und scheint gesetzt. © Liesegang

Keine einfache Aufgabe erwartet den A-Kreisligisten am Sonntag am Rehbusch gegen Westfalia Rhynern II.

Bönen - Den Sprung von Platz 14 auf zehn machte die SpVg Bönen durch den letztlich überzeugenden Sieg beim SV Stockum. Die Partie beim Tabellenschlusslicht mussten die Bönener gewinnen, um aus dem Keller zu klettern. Trotzdem sieht Co-Trainer Hendrik Dördelmann in der Partie auch eine Trendwende. „Wir wollen den Schwung mitnehmen und eine kleine Serie starten“, sagt er.

Zu Gast wird am Sonntag um 15 Uhr Dördelmanns Stammverein, der SV Westfalia Rhynern II, sein. Der Tabellennachbar sei nicht zu unterschätzen. „Das ist eine junge Truppe und viele haben in der Jugend dort eine gute fußballerische Ausbildung genossen“, erklärt Dördelmann.

Gessinger fällt rund fünf Wochen aus

Stoßstürmer Robin Gessinger werde wohl weitere fünf Wochen ausfallen. „Irgendwas am Knie“, erfuhr Dördelmann. Miles Gottschlich kehrt in den Kader zurück. Ob und wo er spielt, da Marvin Stappert und Timo Walter als Innenverteidiger im Großen und Ganzen überzeugten, lässt der Bönener Coach offen. „Aber es ist schon mal wieder gut, mehr als zwei Spieler auf der Bank zu haben.“

Linksaußen Mohamed Elias ist dort am Sonntag nicht zu sehen. Er wurde aus disziplinarischen Gründen zunächst für dieses Spiel freigestellt. In Stockum wurde er rotgefährdet zur Pause ausgewechselt, böse Worte fielen wohl in Richtung der Bönener Verantwortlichen. Er habe sich aber bei den Trainern entschuldigt, bemerkt Dördelmann.

Die zweite Hälfte des Spiels in Stockum ist für das Trainerteam ein Beispiel, wie es weitergehen kann mit der SpVg. „Die Mannschaft hat sich dort an den vorgegebenen Plan gehalten. Das ist der Weg, um sich spielerisch weiter zu entwickeln“, fordert Dördelmann, an die Leistung beim zweiten Saisonsieg anzuknüpfen.

Den Tabellen-Neunten bei einem Sieg zu überholen wird aber nicht klappen, da Rhynern vier Punkte vor den Bönenern liegt. Dafür würden drei Punkte für die Gastgeber in jedem Fall für etwas Luft zu den Klubs im Tabellenkeller sorgen.

Auch interessant

Kommentare