SpVg Bönen will gegen TSC Hamm Positivserie starten

+
Eisspray steht bereit: Vollen körperlichen Einsatz wie im Spiel gegen Wiescherhöfen verlangt Axel Maurischat morgen.

BÖNEN - Fragen über Fragen plagen Bönens Trainer Axel Maurischat. Die wichtigste ist: Wer hütet am Sonntag das Tor. Marco Behrend plagt weiterhin ein Muskelfaserriss. Der zweite Mann im Bezirksligakader, Alexander Berchem, ist nach der roten Karte im Spiel gegen Bockum-Hövel  für vier Wochen gesperrt.

Ein zweites Problem für den Coach ist der Gegner. Der TSC Hamm – mit zwei Spielen weniger, einen Punkt besser als die Bönener – ist nach zwei Wochen Zwangspause wegen der Unbespielbarkeit des Unionstadions wieder heiß auf Fußball.

„Und das Türken mit dem Ball umgehen können, ist ja durchaus bekannt“, geht Maurischat von spielstarken Gästen aus. „Wir werden so konzentriert und taktisch diszipliniert auftreten müssen wie beim 3:1 gegen den TuS Wiescherhöfen“, gibt er die Marschroute vor, „mit so einer Art Spaziergang, wie es einige meiner Spieler in Bockum an den Tag gelegt haben, werden wir am Sonntag nicht gewinnen können.“

Dem Torwartproblem begegnet Maurischat mit der Nominierung von Steven Steinwachs oder Marvin Thiemann aus der zweiten Mannschaft. Ansonsten ist der Bönener Kader fit und vollzählig.

Auch die Gäste beklagen kaum Personalsorgen, haben unter der Woche sogar im Ausweichquartier Friesenkampfbahn trainiert. Den Hammern fehlt lediglich der gelb-rot-gesperrte Burak Isiktekin. „Wir haben in konditioneller Hinsicht natürlich eine Menge aufzuholen“, meinte Erdal Akyüz, der die Übungseinheit am Dienstag sogar auf insgesamt drei Stunden ausweitete.

Der Respekt voreinander ist gegenseitig: „Der Aufsteiger hat schon einige gute Ergebnisse erzielt und wird uns sicherlich alles abverlangen“, warnt Akyüz vor den Gastgebern. „Wir sollten vor der Winterpause mal eine kleine Positivserie starten“, verlangt Maurischat, um uns ein Polster zu den Abstiegsrängen zuzulegen.“ - ml

Bezirksliga: SpVg Bönen – TSC Hamm (So., 15 Uhr, Sportplatz am Rehbusch).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare