SpVg Bönen will Fehlstart gegen Hamm verhindern

+
Aliasl Rasool (links) wird gegen den Hammer SC das Tor der SpVg Bönen hüten.

Bönen Gleich zu Beginn der Saison in der Kreisliga A empfängt die SpVg Bönen mit dem Hammer SC die Überraschungsmannschaft der ersten beiden Pokalrunden.

Immerhin warfen die Gäste den hochkarätig besetzten Bezirksligisten IG Bönen in der ersten Runde mit 2:1 in der Verlängerung aus dem Wettbewerb. Dann scheiterten sie zwar am Kreisligaspitzenteam SG Massen, das aber nur knapp mit 4:6 im Elfmeterschießen.

„Die Hammer sind eine kampfstarke Truppe, offensichtlich mit viel Selbstvertrauen“, meint Bönens Trainer Hendrik Dördelmann dazu. „Es ist ja die ehemalige zweite Mannschaft“, ergänzt er, „die haben in der B-Liga immer oben mit gespielt.“

Egal: „Es ist extrem wichtig, dass erste Saisonspiel zu gewinnen“, appelliert Dördelmann an sein Team, alles in die sprichwörtliche Waagschale zu werfen. „Wir wissen, dass es bei einem Fehlstart schwierig wird.“ Beispiel Vorsaison: Da verlief die Vorbereitung optimal, den Start in die Spielzeit verpatzten die Bönener damals aber mit einer 2:3-Niederlage beim BV 09 Hamm. Dördelmann wünscht es sich wegen der suboptimalen Vorbereitung mit wenigen Spielen diesmal genau anders herum.

Personell geht die SpVg aber immer noch am Stock. Eyüp Senel, Fatih Korkmaz, Ramazan Özdemir und Sebastian Schneck sind verletzt, Florian Bednarek und Patrick Heller im Urlaub, Julian Nolte privat verhindert. Ganz schlimm erwischt hat es Yussuf Güney. Er zog sich einen Kreuzbandriss zu.

Leistung okay

Zufrieden war Hendrik Dördelmann mit der Leistung seiner Mannschaft trotz der 2:4 (1:1)-Niederlage im Testspiel am Donnerstagabend beim FC Overberge. „Zwischen der 15. und 45. Minute hatten wir den Bezirksligisten im Griff“, erklärte er. Sein Team hätte sich durch äußerst dumme Gegentore wieder einmal selber geschlagen. Vor des Gegners Tor müsse seine Elf zudem einfach kaltschnäuziger werden. „Wir hatten mehrere Hochkaräter in der ersten Halbzeit und drei Tore hätten wir sogar machen müssen.“ Es blieb beim Ausgleichstreffer von Tobias Wittwer (35.) und dem Anschlusstreffer zum 2:3 von Robin Gessinger (83.). SpVg: Rasool – Sorge (60. Dördelmann), Stappert, Güner, Sporkert (55. Al Kawaz), Müller, Wittwer, Senel, Gessinger, Gercek (55. Hussein), Arenz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare