Bönen vor Auswärtsspiel in Lohauserholz

SpVg-Trainer Güner: „Müssen die PS auf die Straße bringen“

Sollte Stammkeeper Patrick Heller erneut ausfallen, stünde Justin Nowak diesmal als Ersatz parat.
+
Sollte Stammkeeper Patrick Heller am Hahnenbach erneut passen, stünde Justin Nowak diesmal als Ersatz parat.

In der Fußball-Kreisliga A1 gibt die SpVg Bönen vor dem sechsten Spieltag ein trauriges Bild ab: Drei Punkte und 16 Gegentore stehen dort zu Buche. „Es ist genug Qualität im Kader, aber wir müssen die PS auf die Straße bringen“, sagt Spielertrainer Cengiz Güner vor der Partie beim TuS Germania Lohauserholz II.

Bönen – Weil das bislang zu selten gelang und das Auftaktprogramm schwer war, steht die Rehbusch-Elf nur auf Rang zehn. „Das Training ist super, die Jungs ziehen gut mit, aber die Spiele sind zum Vergessen“, so Güner.

Die Auswärtspartie am Sonntag beim TuS Germania Lohauserholz II (13 Uhr/Hahnenbach) soll die Trendwende bringen. „Wir fahren dahin und müssen punkten – aber Hölzken muss auch punkten“, weiß Güner. Beide Teams gewannen bisher nur gegen Schlusslicht Wiescherhöfen II. „Wir dürfen die ersten 45 Minuten nicht verpennen, da spielen wir gefühlt nur Standby“, mahnt der SpVg-Coach volle Konzentration an. Über eine stabile Defensive und gewonnene Zweikämpfe wollen die Bönener Sicherheit zurückgewinnen.

Viele Fragezeichen sorgen für ein Aufstellungspuzzle

Kopfschmerzen bereitet Güner allerdings die personelle Lage, weil das Mitwirken vieler Spieler – die Langzeitverletzten außen vor – ungewiss ist. Das fängt im Tor an, wo Patrick Heller am vergangenen Sonntag gegen Werne mit Leistenproblemen ausgewechselt wurde. Immerhin sollte Ersatzmann Justin Nowak im Notfall nach seiner Entzündung im Knie einsatzfähig sein. Sorgen machen außerdem das Knie von Berat Özgüc, der Knöchel von Miles Gottschlich sowie die Achillessehne von Güner. Dazu kommt Sercan Ersan aus einer Krankheit, ist längst nicht bei 100 Prozent. Kerim Gercek und Dennis Schlenkhoff kehren dagegen definitiv in den Kader zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare