Fußball

SpVg verpennt die Anfangsphase

+
Robin Gessinger und seine SpVg_Teamkollegen fanden im ersten Abschnitt nicht den Weg zum Uentroper Tor.

Bönen - Mit einer 1:2-Niederlage im letzten Spiel der Saison in der Fußball-Kreisliga A1 gegen den TuS Uentrop verabschiedet sich die SpVg Bönen in die Sommerpause. Vor allem mit der ersten Halbzeit war SpVg-Trainer Hendrik Dördelmann, dessen Team dank der Herringer 4:9-Pleite gegen Heeren den neunten Platz behauptete, alles andere als zufrieden.

Bereits nach fünf Minuten musste Bönens Torwart Eloy Hahne den Ball aus dem Netz holen. Eine weite Flanke brachte Jan Deventer aus spitzem Winkel im Tor unter. Die Abwehr der Hausherren präsentierte sich zu Beginn unsortiert, dabei hatte TuS-Trainer Sven Pahnreck seine Startelf losen lassen, während die SpVg auf den verbliebenen Stamm setzte. Unter anderem war bei Uentrop der torgefährliche Mittelfeldmann Erik Zerna in der Innenverteidigung aufgeboten, Stürmer Sebastian Jakob saß nur auf der Bank.

Auch in der Folge blieb der TuS die deutlich gefährlichere Mannschaft. Niklas Sell vergab zwei große Chancen, bevor abermals Deventer den nächsten Treffer erzielte, nachdem die Bönener an der Mittellinie den Ball vertändelt hatten. Ein langer Pass erreichte den Stürmer. Den ersten Versuch parierte Hahne, gegen den Nachschuss war er machtlos (17.).

Sechs Minuten später hatte Dördelmann den nächsten Schock zu verkraften. Dominik Sorge musste verletzt vom Feld. Torhüter Patrick Heller kam für ihn und übernahm die Position in der Sturmspitze. Aber auch Uentrop musste kurz darauf wechseln, Jakob kam für den Doppeltorschützen Deventer (25.), auch Uentrops Justin Kemper-Vienken musste noch vor dem Seitenwechsel ebenfalls angeschlagen runter (33.).

Das Spiel war in der Folge von wenig Fußball geprägt, Ohne einen einzigen Torschuss der Bönener endete der erste Abschnitt. „Wir waren läuferisch nicht da, die erste Halbzeit war sehr dürftig“, sagte Dördelmann.

In der zweiten Hälfte wurde es jedoch besser. „Wir wollten die Außen mehr bespielen und auch mit unseren Außenverteidigern dort agieren“, erklärte Bönens Coach seinen Plan, den sein Team gut umsetzte. Eine Flanke von der rechten Seite entschärfte TuS-Keeper Erich Giesbrecht nicht richtig, Christoph Wöllert traf per Kopf (65.). Anschließend hatte Heller gleich zweimal die Möglichkeit, die Partie auszugleichen. Erst scheiterte der etatmäßige Keeper jedoch per Flugkopfball nach Flanke von Tobias Wittwer. In der 75. Minute tauchte er, wieder auf Zuspiel Wittwers, frei vor Giesbrecht auf, schaffte es jedoch erneut nicht, diesen zu überwinden.
SpVg:  Hahne – Stappert, Holtmann, Sorge, Wöllert – F. Bednarek (88. Güner), Kromke – Gessinger, Wittwer, Gercek (63. Y. Senel) – Nolte
TuS: Giesbrecht – Kemper-Vienken (33. Oelkers), Zerna, Holtsträter, Kokollari – Nölle, Breiling – Wessel, Wiesner, Deventer (25. Jakob) – Sell (60. Weber)
Tore: 1:0 Deventer (5.), 2:0 Deventer (17.), 1:2 Wöllert (65.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare