SpVg verliert den Anschluss zum VfL Mark

+
Die Bönener Offensive (links Omar Hussein) blieb in Herringen weitgehend blass.

Hamm - Das war´s dann wohl mit dem Kampf um den direkten Bezirksliga-Aufstieg. „Der Zug ist wohl abgefahren“, erklärte SpVg-Trainer Hendrik Dördelmann nach 90 erschreckend schwachen Minuten seiner Elf. „Mit einer solchen Leistung hat man auch gar keinen Anspruch auf die Meisterschaft“, ergänzte er.

Ein Blick auf die Tabelle der Fußball-Kreisliga A1 bestätigt ihn: Konkurrent VfL Mark steht sowieso schon einen Punkt über Bönen, hat aber zwei Spiele weniger absolviert, also bei bisher gezeigter Konstanz wahrscheinlich sieben Zähler mehr auf dem Konto.

Die Gastgeber meinten es gestern Nachmittag an der Herringer Schachtstraße noch gut mit den Gästen. „Das ist unser großes Manko!“, ärgerte sich SVF-Coach Carsten Osthoff nahezu die gesamte zweite Hälfte über ausgelassene Riesenchancen. Bönen hatte im gesamten Spiel lediglich drei nicht gerade hundertprozentige Torgelegenheiten. „Das war eine hochverdiente Niederlage. Wir waren unterlegen, haben zahlreiche technische Fehler gezeigt und extrem viele Fehlpässe gespielt“, redete Dördelmann Klartext.

Das einzige Tor des Spiels fiel in der 23. Minute. Und zwar, weil Sebastian Schneck einen riskanten Querpass nicht kontrollieren konnte. Ismail Cördük kam an den Ball und traf flach ins rechte untere Toreck. Die nächste Schrecksekunde für den Bönener Anhang gab es noch kurz vor dem Seitenwechsel. Murat Alpaslan luchste dem strauchelnden Björn Kempe an der Torauslinie den Ball ab und passte in den Rücken der SpVg-Deckung. Cördük scheiterte völlig freistehend an Gäste-Keeper Patrick Heller.

Die Bönener schafften es nie, den Herringer Abwehrriegel zu knacken. Ein Eckball durch Kempe sorgte schließlich für ein wenig Gefahr vorm Tor des Gastgebers: Der Kopfball von Jörn Holtmann flog knapp am linken Pfosten vorbei ins aus. Auf der Gegenseite hatte erneut Cördük eine Riesenchance, scheiterte aber an Heller (68.). Malik Öncül vergab für die Bönener (70.), während Herringen vier Konter in der Folge nicht übrelegt ausspielte. In der 82. Minute lenkte SVF-Torwart David Stapelmann einen abgefälschten Versuch von Bönens Omar Hussein noch zur Ecke, dann scheiterte Marvin Krause für den Gastgeber (87.).

„Wir wollen die Saison jetzt möglichst gut zu Ende bringen“, hofft Dördelmann für die letzten sieben Spiele auf Besserung. „Wir haben heute im Gegensatz zur vergangenen Woche kämpferisch und spielerisch überzeugt“, freute sich Osthoff. - ml

SVF: Stapelmann – Alpaslan, Krause, Nuss, Harsit, Schiller, Yerli, Rissane (75. Holthaus), Braun, Hesse, Cördük (85. Herrmann)

SpVg: Heller – M. Öncül, Schneck, Senel (46. Korkmaz), Holtmann, Weißenberg, Kempe, Lenser (71. Herger), Güner, Scheibke, Hussein

Tore: 1:0 Cördük (23.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare