1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Offensivaktionen der SpVg beim TSC Mangelware

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der TSC Hamm stoppte die Angriffsbemühungen der Bönener meist frühzeitig.
Der TSC Hamm stoppte die Angriffsbemühungen der Bönener meist frühzeitig. © Robert Szkudlarek

Durch einen 3:0 (1:0)-Sieg gegen die SpVg Bönen bleibt der Türkische SC Hamm der Spitzengruppe der Fußball-Kreisliga A (1) um den VfL Mark und den VfL Kamen auf den Fersen und kann es sich am nächsten Spieltag mit einem weiteren Erfolg beim aktuell Drittplatzierten, SVF Herringen, noch gemütlicher im oberen Tableau machen. DDie Rehbusch-Elf steckt dagegen erst einmal im unteren Tabellenbereich fest.

Hamm – „Jetzt kommen Mannschaften auf Augenhöhe, und die Mannschaft, die diese Spiele gewinnt, jagt den VfL Kamen. Wir wollen die nicht ziehen lassen“, gibt sich TSC-Trainer Erdal Akyüz kämpferisch.

Ganz anders war nach der Partie die Stimmung bei der Mannschaft vom Rehbusch. Bisher stehen erst drei Punkte nach vier Spieltagen auf dem Konto. Eine Tatsache, die auch den Sportlichen Leiter Hendrik Dördelmann, nicht kalt ließ: „Es ist natürlich so, dass wir jetzt so langsam unter Druck stehen. Wir müssen so langsam Punkte sammeln, aber es wird sicherlich nicht einfacher“, schaut Dördelmann schon auf die nächste Partie. Denn da wartet eben mit jenem VfL Kamen der „Topfavorit der Liga“.

SpVg zu ungefährlich

Um dort aber zumindest eine Chance zu haben, müssen die Gäste deutlich gefährlicher vor dem gegnerischen Tor werden. Hatte die Spielvereinigung bei der Niederlage gegen Eintracht Werne noch viel zu viele Möglichkeiten ausgelassen, blieb die Offensivabteilung im Union-Stadion über weite Strecken blass. Lediglich durch einen Freistoß in der ersten Halbzeit kurz vor der Strafraumgrenze wurde TSC-Torwart Ibrahim Sariman richtig gefordert. Elias Mohamed wählte die kurze Ecke, aber der Schlussmann war auf seinem Posten und parierte den Ball (30.).

Keeper Heller verliert vor dem ersten Tor den Ball

Zu diesem Zeitpunkt war in einer intensiv geführten Partie auf der anderen Seite schon deutlich mehr losgewesen. Nach einer Ecke durch Emirhan Akyüz köpfte Kapitän Sinan Karadag den Ball knapp drüber (7.), nur drei Minuten später scheiterte Semih Baskan am Bönener Keeper Patrick Heller (10.). „Normalerweise müssen wir in der ersten Halbzeit schon zwei, drei Dinger machen“, befand auch Akyüz.

Weil sich die Gäste mittels gutem Zweikampfverhalten in die Partie kämpften, häufig im letzten Drittel aber der entscheidende Pass fehlte, deutete Vieles auf ein 0:0 zur Pause bin, bis Torwart Heller ein folgenschwerer Bock unterlief. Eigentlich war der Keeper bei einem gefährlichen Ball hinter die Kette als erstes am Leder. Nach einer Unstimmigkeit mit einem Mitspieler verlor Heller das Spielgerät aber an Erkan Yilmaz, der aus der Entfernung flach ins verwaiste Tor zum 1:0 schoss (45.+1).

Yilmaz trifft erneut

Yilmaz war es auch, der in einer zunächst ereignisarmen zweiten Halbzeit für die Vorentscheidung sorgte und mit dem 2:0 seinen Doppelpack schnürte (77.) Den Deckel drauf zum Endstand machte kurz vor Schluss der eingewechselte Muharrem Ceylan (89.).

„Wir waren von der ersten bis zur letzten Minute kämpferisch, läuferisch und zum Schluss auch spielerisch überlegen“ sah Akyüz einen verdienten Sieg. Auch für Dördelmann kam nur ein Team als Sieger in Frage: „Wir haben schon versucht dagegen zu halten, aber wir haben einfach zu wenig Torchancen kreiert.“

TSC Hamm: Sariman – Acar, Maleski, Karadag, Iwu – Yilmaz, Akgöz (62. Isiktekin), Akyüz (90. Malbelegi) , Aydin – Bambil (83. Ceylan), Baskan (67. Göksen)
SpVg Bönen: Heller – Walter, Güner, Gottschlich (42. Y. Senel), Gercek (83. Gür) – Stappert, Bednarek (65. Symmank) – Gessinger, Özgüc, Mohamed – Ersan (83. Öztürk)
Schiedsrichter: Dominik Bremser
Tore: 1:0 Yilmaz (45.+1) 2:0 Yilmaz (77.), 3:0 Ceylan (89.)
Gelbe Karten: Maleski, Baskan, Karadag / Walter, Stappert

Auch interessant

Kommentare