Fußball

SpVg möchte im Verfolgerduell nicht den Anschluss verlieren

+
Fatih Cebar könnte in die Startelf rücken.

Bönen – Tabellenführer SVE Heessen und der Zweitplatzierte VfL Mark bestreiten an diesem Sonntag die Spitzenpartie der Fußball-Kreisliga A1. Dahinter tritt die SpVg Bönen bei Eintracht Werne zeitgleich um 14.30 Uhr im Grote Dahl zum Verfolgerduell des Fünften beim Dritten an.

„Das ist für mich ein Sechs-Punkte-Spiel. Wir wollen nicht verlieren, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren“, sagt SpVg-Trainer Tayfun Basyigit.

Werne muss auf seine zwei besten Torschützen verzichten

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde weisen die Bönener fünf Punkte Rückstand auf die Spitze und zwei Zähler auf Vize-Meister Werne, der zuletzt nur zu einem späten 4:4-Ausgleich gegen Aufsteiger Pelkum kam, auf. Bei einer Niederlage würde sich die Rehbusch-Elf also wohl ins Mittelfeld verabschieden. Das möchte Basyigit vermeiden, auch wenn er von der individuellen Qualität der Eintracht überzeugt ist. Die beiden besten Torschützen der Werner, Serkan Adas und Abdullah Sahin (je zwölf Treffer), fehlen jedoch gesperrt und wegen Leistenproblemen. Mittelfeldstabilisator Enes Akyüz (acht Tore) ist angeschlagen.

Basyigit dauern die Angriffe der SpVg zu lange

Die Maßgaben des SpVg-Trainers: „Wir müssen deren Spiel zerstören und dann schnell in die Schnittstellen umschalten“, fordert er. Allerdings hängt das Angriffsspiel seiner Mannschaft derzeit etwas in der Luft. „Nach Balleroberungen ist das zu wenig. Das dauert zu lange. Uns fehlt eine Spielidee“, sagt Basyigit. Daher kündigt er an, Veränderungen in der Startelf vorzunehmen. Mohammed Elias und Faith Ceber könnten in Frage kommen. Fehlen wird nur Innenverteidiger Cengiz Güner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare