Fußball

Pelkum bestraft Bönener Chancenwucher

Bönen – So ganz erklären konnte Hendrik Dördelmann die 0:2 (0:0)-Heimniederlage gegen den 1. FC Pelkum auch nicht. Der Co-Trainer der SpVg Bönen sah eine überlegen geführte und über weite Strecken auch gefährlichere Vorstellung seines Teams, das am Ende dennoch leer ausging. Dem Tabellenvierten der Fußball-Kreisliga A1 fehlte es an der Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. „Manchmal ist es im Fußball so, dass du das Ding nicht reinkriegst“, meinte Dördelmann.

Die Möglichkeiten dazu gab es zur Genüge. Die Pelkumer überließen Bönen von Beginn an das Spiel. Schon nach zwei Minuten hatte Kapitän Berat Özgüc die erste Chance, sein Schuss ging über das Tor. Auf der anderen Seite verzog Pelkums Marcel Böcker aus halblinker Position (15.). Erneut hatte Özgüc die Gelegenheit zur Führung, der Mittelfeldchef setzte seinen Kopfball nach Flanke von David Gözütok aber zu hoch an. FCP-Kapitän Christoph Wilczek klärte kurz darauf mit einem langen Bein vor dem einschussbereiten Sören Symmank (22.). „Wir hatten einige gute Möglichkeiten, schaffen es aber nicht, uns zu belohnen“, haderte Dördelmann.

Bönen vergibt die Chancen, Pelkum trifft

So ging es auch nach der Pause weiter. Zunächst rutschte Symmank haarscharf an einer Hereingabe vorbei (49.), dann tauchte Özgüc in aussichtsreicher Position vor dem Tor auf, vergab aber (55.). So kam es, wie es kommen musste: Die bis dato harmlosen Pelkumer kamen mit einer Flanke vor das Gehäuse des Gastgebers, und Thomas Wilczek köpfte aus kurzer Distanz zum 0:1 ein (56.).

Danach schien es, als sei bei den Platzherren der Stecker gezogen worden. Die ganz gefährlichen Szenen wurden seltener, stattdessen erhöhte Pelkum in der Schlussphase. Furkan Aydeniz leistete sich einen eklatanten Fehlpass in den Fuß des Gegners, Daniel Wieland schoss aus 20 Metern auf das Tor, das Patrick Heller im Spielaufbau verlassen hatte – und der Ball zappelte im Netz (82.). „Patrick war bei beiden Toren fast dran, aber dann kommt oft alles zusammen. Insgesamt war die Niederlage sehr unglücklich“, berichtete Dördelmann.

Dördelmann mit Leistung zufrieden

Ins große Jammern wollte der Übungsleiter aber nicht verfallen. „Wir hatten diese Saison auch schon genug Spiele, in denen wir glücklich drei Punkte geholt haben“, meinte er und verwies auf den blitzsauberen Saisonstart mit „weißer Weste“, bei dem die SpVg auch einige Male hätte weniger mitnehmen können. „Der Mannschaft kann ich sonst auch keinen Vorwurf machen, die Leistung war absolut in Ordnung“, so Dördelmann.

SpVg: Heller – Sorge, Gün, Aydeniz, Cebar (62. Y. Senel) – Elik, Arenz (66. O. Basyigit) – Gözütok, B. Özgüc, Symmank ( 87. Lange) – Gessinger
FCP: Smykalla – Schmersträter, Franke, C. Wilczek, Böhm – Ludyga (78. R. Matula), Wieland, Müller (69. Horn), Holthaus – T. Wilczek, Böcker (66. Lauter)
Tore: 0:1 T. Wilczek (56.), 0:2 Wieland (82.)
Rote Karte: Holthaus wegen Schiedsrichterbeleidigung (90.+3)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare