SpVg Bönen startet in die Vorbereitung

Nach turbulenten Tagen: SpVg setzt auf Ruhe und Rückkehrer

Fast so viele Trainer wie Neuzugänge: Hendrik Dördelmann, Cengiz Güner (links) und Niclas Arenz (rechts) und Hendrik Dördelmann begrüßten (von links) Ibrahim Camara, Sercan Ersan, Ibrahim Ertan und Marvin Stappert.
+
Fast so viele Trainer wie Neuzugänge: Hendrik Dördelmann, Cengiz Güner (links) und Niclas Arenz (rechts) begrüßten (von links) Ibrahim Camara, Sercan Ersan, Ibrahim Ertan und Marvin Stappert.

Dafür, dass die SpVg Bönen ihre Kaderplanung für die kommende Saison eigentlich schon im Frühjahr abgeschlossen hatte, ging es in der jüngeren Zeit doch recht turbulent am Rehbusch zu. Erst sprang Trainer Tayfun Basyigit Ende Mai kurzfristig ab und übernahm die C-Jugend der Hammer SpVg, dann trennte sich der Fußball-A-Ligist von geplanten Nachfolger noch am Tag der Vorstellung wegen mehrerer Ungereimtheiten in dessen Lebenslauf, die bis zum Betrugsvorwurf reichten. Dementsprechend hofften die Bönener beim offiziellen Trainingsstart am Sonntag, von nun an in Ruhe arbeiten zu können.

Bönen – Dadurch, dass die Sportlichen Leiter Niclas Arenz und Hendrik Dördelmann auf die weitere Suche nach einem externen Coach verzichtet haben, sondern die Mannschaft nun mit dem 39-jährigen Cengiz Güner gemeinsam betreuen wollen, soll schnell wieder alles seinen normalen Gang gehen. „Es muss ja weitergehen“, sagt Güner, der eigentlich nicht in die Position rutschen wollte, warum er nun doch den Coach gibt.

Da der Routinier allerdings weiter in der Innenverteidigung auflaufen soll und im Schichtdienst arbeitet, stehen Arenz und Dördelmann als Co-Trainer zur Seite. Keine ungewohnte Situation für beide, doch eigentlich wollten sie mehr Abstand von der Mannschaft gewinnen. „Jetzt werden wir wieder aktiver“, sagt Dördelmann und sieht in dem auf drei Schultern verteilten Arbeit „große Vorteile“: Das Trainerteam ist breiter aufgestellt, wir können im Training auch kleinere Gruppen bilden.“ Laut Arenz hat Güner aber „die Führungsrolle“.

Gider macht Rückzug

Personell hatte Basyigits Demission nur geringfügige Auswirkungen auf die SpVg. Stürmer Yasin Gider, den Basyigit quasi im Alleingang zum Rehbusch geholt hatte, hat seine Zusage zurückgezogen. „Ich kann ihn verstehen, aber von der Planung her war das für uns problematisch“, sagt Arenz zu Giders Entscheidung Mitte Juni. Ein zweiter richtiger Angreifer fehlt nun im Kader.

Grundsätzlich sehen sich die Bönener aber gut aufgestellt. Das hat zum einen damit zu tun, dass es im Grunde nur zwei Abgänge gegeben hat. Robin Gessinger hinterlässt durch seinen Abgang nach Lohauserholz ein Loch im Sturm, Burim Losaj zieht es zum VfL Kamen – und dort vermutlich zu Freunden in die zweite Mannschaft. Björn Kempe hatte schon in der Vorsaison aus beruflichen Gründen kaum Zeit für Training und Spiele.

Ersan soll Gessinger ersetzen - nur anders

Dass alle anderen Akteure am Rehbusch bleiben, „da habe ich mich riesig drüber gefreut“, sagt Arenz. „Das zeugt davon, dass sie gerne hier spielen“, meint Dördelmann. Unklar ist noch, inwieweit mit Malik Öncül zu planen ist, der Vater geworden ist. Außerdem hat sich Yannic Weißenberg zuletzt erneut einen Kreuzbandriss zugezogen. Arenz rechnet nicht damit, dass er in diesem Jahr Fußball spielen wird.

Die entstandenen Lücken sollen die vier Neuzugänge schließen. Sercan Ersan vom FC Overberge ist als Ersatz für Gessinger vorgesehen, bringt aber andere Voraussetzungen als der quirlige Dauerläufer mit. „Er ist einer, der über die Physis kommt“, sagt Dördelmann. Daran müsse die Taktik angepasst werden. Das Trainerteam möchte aber sowieso mehr taktische Flexibilität aufbauen. Geht es nach dem Trio, bleibt eine Konstante der vergangenen Saisons bestehen. „Keine Mannschaft soll gerne gegen uns spielen“, so Arenz.

Stappert zurück am Rehbusch

Ibrahim Camara, der schon ein halbes Jahr am Rehbusch spielte, kehrt nun von Germania Hovestadt zurück und soll auf Außen wirbeln. Ein weiterer Rückkehrer ist Marvin Stappert, der sich laut Arenz recht kurzfristig entschloss, seine Zelte nach eineinhalb (Corona-)Jahren beim Landesligisten SG Bockum-Hövel abzubrechen. Zudem stößt mit Ibrahim Ertan von Mengede 08/20 ein junger, gerade erst der A-Jugend entwachsener Spieler zum 21-köpfigen Kader.

Nachdem sich die Bönener zuletzt auf freiwilliger Basis immer sonntags zum Kicken getroffen haben, soll nun in der Vorbereitung die Grundlage geschaffen werden, um das ehrgeizige Ziel – einen Platz unter den ersten Fünf – zu erreichen. „Die Liga wird immer stärker“, sagt Dördelmann aber. Testspiele sind beim SV Welver (11. Juli), bei TuRa Bergkamen (26. Juli), gegen den TSC Kamen (18. Juli), gegen den TuS 59 Hamm (25. Juli), gegen den Kamener SC (8. August) und bei der SG Bockum-Hövel (15. August) ausgemacht. Das Kreispokalspiel gegen Westfalia Rhynern wird am Freitag, 13. Juli ausgetragen.

Zugänge: Sercan Ersan (FC Overberge), Marvin Stappert (SG Bockum-Hövel), Ibrahim Camara (Germania Hovestadt), Ibrahim Ertan (A-Jugend Mengede 08/20)
Abgänge: Robin Gessinger (TuS Germania Lohauserholz), Burim Losaj (VfL Kamen II), Björn Kempe (Karriere beendet)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare