Kreispokal

SpVg: Pokalaus im Elfmeterschießen

Pokalspiel SpVg Bönen - VfL Kamen
+
Bis zur 74. Minute hielten sich die Bönener (weiße Trikots) gegen Kamen schadlos.

BÖNEN – Erneut musste die SpVg Bönen gestern Abend nachsitzen. Wie schon in der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals gegen den Landesligisten SG Bockum-Hövel brachte die reguläre Spielzeit auch im Achtelfinale keine Entscheidung. Diesmal hatte allerdings der VfL Kamen „das Glück des Tüchtigen“, wie dessen Trainer Emre Aktas meinte.

Der VfL siegte am Ende mit 6:4 (0:1, 1:1) im Elfmeterschießen. Der Gast verwandelte alle Bälle vom Punkt, bei den Bönenern setzte Malik Öncül seinen als erster Schütze der Gastgeber knapp neben den linken Pfosten.

„Wir sind die ersten 20 Minuten überhaupt nicht mit dem Platz klargekommen“, erkannte Aktas ein Übergewicht der Platzherren zu Beginn der Partie. Bönen kombinierte trotz der beim Anpfiff schon durchweichten Asche hingegen gefällig. Es dauerte nur vier Minuten, dass Yasin Öztürk gefährlich vor dem Kamener Tor auftauchte. Nach einer Ecke des Gastes schaltete die SpVg schnell um. Kapitän Berat Özgüc und Onur Basyigit trieben den Ball nach vorne. VfL-Keeper David Hellebrandt machte die Chance jedoch zunichte. Nach Meinung des Bönener Anhangs mit unfairen Mitteln. Er soll Öztürk gefoult haben. Die Mitspieler beschwerten sich nicht wirklich. Die Partie lief weiter.

Nur zwei Minuten später erspielte sich der Gastgeber eine Doppelchance. Zunächst traf Robin Gessinger nach einem Flankenlauf von Serkan Cengiz die Latte. Den Abpraller traf Özgüc allerdings nicht voll. Kurz darauf umkurvte Bönens Spielführer die Gästeabwehr, passte auf Cengiz, der seinen Abschluss zu hoch ansetzte.

Özgüc schaltet am schnellsten

Besser machte es der Vorlagengeber dann in der 15. Minute. Kamens Rechtsverteidiger Betulah Kisa hatte Özgüc zunächst von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß von Niklas Lange bekam die VfL-Abwehr nicht aus der Gefahrenzone. Der herausstürzende Hellebrandt verpasste die folgende Bogenlampe. Özgüc schaltete am schnellsten, stichelte den Ball mit langem Bein zum 1:0 über die Torlinie. „Es war ein Torwartfehler“, sagte Aktas zur verdienten Bönener Führung. Immerhin einer, der die Gäste offensichtlich aufweckte. Die SpVg ließ sich im Anschluss hinten hereindrängen.

„Es war klar, dass wir nicht die ganze Zeit überlegen spielen werden“, erklärte Bönens Coach Tayfun Basyigit. „Aber wir haben kollektiv gut verteidigt und schnell umgeschaltet“, sah er Positives im folgenden Kamener Übergewicht. Glück hatte die SpVg erstmals in der 20. Minute als Murat Büyükdere an der Strafraumgrenze frei zum Schuss kam. Der Ball geriet ihm aber zu unplatziert. Kamen kreierte viele Chancen, blieb im Abschluss aber extrem schwach. „Ja, wir haben viel versemmelt. Das lag aber auch am Platz“, nahm Aktas seine Mannen in Schutz.

Gessinger verpasst das zweite Tor

Das Auslassen bester Chancen durch die spielstarken Kamener hätte sich direkt nach Wiederanpfiff fast gerächt. Robin Gessinger war alleine auf dem Weg Richtung Hellebrandt, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss. VfL-Verteidiger Emre Öztürk nahm ihm den Ball ab.

Erst in der 74. Minute erzielte Kamen den 1:1-Ausgleich. Einen langen Diagonalball von Islan Küyükyagci legte Julian Blume mit der Hacke ab, Büyükdere traf zum verdienten Ausgleich.

SpVg: Heller – Öncül, Gottschlich, Gercek, Lange – Bednarek (85. Symmank), O. Basyigit (88. Cakir) – Cengiz, Özgüc, Öztürk – Gessinger (76. Arenz)
VfL: Hellebrandt – Kisa, Öztürk, Maier, Berlandieri – Dikman, Küyükyagci – Blume, Ellerkmann, Losaj – Büyükdere
Tore: 1:0 Özgüc (15.), 1:1 Büyükdere (74.)
Elfmeterschießen: 1:2 Maier, 1:3 Büyükdere, 2:3 Arenz, 2:4 Dikmen, 3:4 Öztürk, 3:5 Berlandieri, 4:5 Symmank, 4:6 Kücükyagci

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare