1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

SpVg mit Respekt ins Nachholspiel

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Cengiz Güner kann am Dienstag im Nachholspiel gegen Wiescherhöfen II nicht für die SpVg Bönen auflaufen.
Cengiz Güner kann am Dienstag im Nachholspiel gegen Wiescherhöfen II nicht für die SpVg Bönen auflaufen. © Baur

Nach dem Punktgewinn am Sonntag gegen den TSC Hamm muss die SpVg Bönen am Dienstag bereits wieder ran. Auf dem Programm steht für den A-Kreisligisten am heimischen Rehbusch das Nachholspiel gegen den Drittletzten TuS Wiescherhöfen II.

Bönen - Trotz der Tabellensituation werde es am Dienstag um 19.30 Uhr am Rehbusch ein schwieriges Nachholspiel für die SpVg, meint Cengiz Güner. Oder gerade deswegen: „TuS Wiescherhöfen hat Blut geleckt nach dem deutlichen 5:2 beim SV Stockum. Die haben sich keineswegs aufgegeben“, beurteilt der Bönener Trainer die Situation, nachdem der Gast nach langer Zeit den Abstiegsplatz wieder verlassen hat. Güner befürchtet zudem Verstärkungen aus der Landesligamannschaft des Gegners.

Personelle Probleme

Trotz des Punktgewinns beim Tabellenvierten TSC Hamm am Sonntag will er nicht von einem Pflichtsieg gegen den Drittletzten sprechen. „Wenn eine solche Mannschaft sich reinhängt, kann sie jeden schlagen“, geht er von einer hohen Motivation beim TuS Wiescherhöfen II aus. Dazu kommt, dass sein Team mit Minimalaufgebot in die Partie gehen wird. „Ich bin seit Samstag dabei, Spieler anzufragen“, sagt Güner. Er selbst wird fehlen, genauso wie auch Florian Bednarek, Kerim Gercek (5. Gelbe Karte) und Niklas Lange (dicker Knöchel). „Und dann kann ich der zweiten Mannschaft wegen der Fünftageregel eigentlich nicht noch mehr Personal nehmen.“ Eyüp Senel und Cüneyt Tuzcouglu würden im Kader bleiben, zwei aus der Reserve hätte er am Dienstagabend gerne zusätzlich zur Verfügung. Elf Spieler seien zu wenig. „Ehrlich gesagt, sehe ich Hendrik Dördelmann (Sportlicher Leiter, Anm. d. Red.) schon in Trikot auf der Bank sitzen“, so der Coach.

Auch interessant

Kommentare