Bönen mit mehr Optionen nach Wiescherhöfen

SpVg will Fehlstart abhaken

Einige Spieler kehren in den SpVg-Kader zurück: Sören Symmank (links) gehört aber noch nicht dazu.
+
Einige Spieler kehren in den SpVg-Kader zurück: Sören Symmank (links) gehört aber noch nicht dazu.

Der Saisonstart der SpVg Bönen war enttäuschend, die Mannschaft des Fußball-A1-Ligisten verlor vor einer Woche mit 1:3 gegen den Hammer SC. „Wir haben das aufgearbeitet und waren uns schnell einig. Doch wir haben einen Schlussstrich gezogen“, möchte Spielertrainer Cengiz Güner nach vorne blicken. Ein Erfolg am Sonntag beim TuS Wiescherhöfen II (15 Uhr/Wielandstraße) wäre da hilfreich.

Bönen – Güner geht von einer Steigerung seines Teams aus und stellt im Vorfeld ein paar Forderungen: „Drei Punkte sind mir enorm wichtig: Erstens als Mannschaft auftreten, zweitens die Zweikämpfe annehmen und drittens positiv miteinander sprechen.“ Dann komme der Rest von alleine.

Auch Wiescherhöfen legte einen Fehlstart hin, unterlag im Duell der zweiten Mannschaft Lohauserholz mit 3:6. Von vielen wird die TuS-Reserve in unteren Tabellenregionen erwartet. „Ich bin immer vorsichtig“, entgegnet dem Güner: „Und gegen zweite Mannschaften haben wir uns oft schwer getan.“ So auch im jüngsten Aufeinandertreffen mit Wiescherhöfen: In der Abbruchsaison gewann die SpVg an der Wielandstraße durch ein Tor von Sören Symmank in der Nachspielzeit mit 2:1.

Symmank wird aufgrund von Leistenbeschwerden weiter ausfallen. Ansonsten entspannt sich die personelle Lage. Mit dem zuletzt verletzten Miles Gottschlich sowie den urlaubenden Florian Bednarek, Kerim Gercek und Mücahit Gür kehren vier Defensivspieler in die ausgedünnte Verteidigung zurück. „Ich habe wieder Optionen“, sagt Güner, der gegen den HSC gerne früh auf die Vorstellung der SpVg reagiert hätte. Offensivmann Elias Mohamed fehlt ein letztes Mal wegen seiner Roten Karte vor dem zweiten Lockdown.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare