SpVg kommt mit langen Bällen zum Erfolg

+
Ali Öncül trifft per Kopf nach einer Ecke von Raphael Thiemann zum 3:1 für die SpVg.

Bönen - Als Gewinner des Spieltages kann sich die SpVg Bönen fühlen. Zumindest bis Dienstag stehen die Bönener nach ihrem 5:1-Sieg über TuS Hamm auf dem zweiten Tabellenplatz, nur einen Punkt hinter dem TuS Uentrop, der spielfrei hatte. Zudem fiel das Spiel des BV Hamm gegen die TSC-Reserve aus.

Einen Schönheitspreis gab es am Sonntag auf der Rehbusch-Asche nicht zu gewinnen. In der ersten Halbzeit verwandelte anhaltender Regen die schon entflutete östliche Platzseite wieder in eine Seenlandschaft. „Und wir haben trotzdem versucht zu spielen“, ärgerte sich Trainer Hendrik Dördelmann über das falsche Mittel. Überlegen waren die Bönener trotzdem. Nach zwei Minuten führte der Gastgeber mit 1:0. Cengiz Güner zog aus über 20 Metern einfach mal ab. Der überraschte Simon Wagner im Hammer Tor brachte die Hände nicht mehr hinter den Ball.

Die Gäste nutzten ihre einzige Chance vor der Pause zum 1:1: Ein langer Ball, Jörn Holtmann schaffte es nicht, Hamms Witold Cyranek an der Mittellinie zu stellen. Der TuS-Stürmer ließ Torwart Manuel Kaczor keine Abwehrmöglichkeit. Reserve-Keeper Kaczor stand bei der Ersten zwischen den Pfosten, weil Patrick Heller angeschlagen war und Alexander Berchem mit grippalem Infekt ausfiel.

Nach dem Seitenwechsel machte es der Gastgeber besser – mit langen Bällen eben. Bei der ersten Aktion wurde der durchbrechende Sedat Cakir noch zu Unrecht wegen Abseits zurückgepfiffen. In der nächsten Szene fing Tobias Wittwer einen Abschlag von Wagner ab. Sein Kopfball landete im Fuß von Cakir, der Hamms Innenverteidiger Patrick Lünemann abhängte und zum 2:1 ins lange Eck vollstreckte (47.).

Eine Ecke des nach der Pause für Manuel Müller eingewechselten Raphael Thiemann führte zur Vorentscheidung. Cakir stieg hoch verpasste, Ali Öncül stand aber am zweiten Pfosten frei und traf den Ball perfekt mit dem Kopf – 3:1 (56.).

Die Gäste hatten nichts mehr entgegenzusetzen. Wieder war es Thiemann der das 4:1 einleitete. Seinen Rückpass von der Torauslinie verwertete Fatih Korkmaz zum 4:1 (67.). Den Schlusspunkt setzte dann Sven Koslowski in der 74. Minute per Picke aus acht Metern.

Nicht nur nach Punkten, 34 gegenüber 31, sind die Bönener nun besser als der der BVH. Die Hammer haben eine Tordifferenz von 26, die SpVg eine von 27. Am Dienstag könnte allerdings der VfL Mark vorbeiziehen, wenn das Nachholspiel gegen Nordbögge stattfindet. -  ml

SpVg: Kaczor – Holtmann, Senel, Poljsak, Korkmaz, Kempe (68. Koslowski), A. Öncül, Wittwer, Güner (63. Herger), Müller (46. Thiemann), Cakir

TuS: Wagner – Bongers, Mellmann, Zeidler (60. Graef), Kaichooh, Lünemann, Abass, Hahn (71. Scheuer), Gratza, Denninghoff, Cyranek

Tore: 1:0 Güner (2.), 1:1 Cyranek (17.), 2:1 Cakir (47.), 3:1 A. Öncül (56.), 4:1 Korkmaz (67.), 5:1 Koslowski (74.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare