1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

SpVg in diesem Jahr noch zweimal gegen Uentrop

Erstellt:

Von: Jan Lüke

Kommentare

Wegen einer Leistenzerrung wird SpVg-Stürmer Sercan Ersan in diesem Jahr wohl nicht mehr spielen.
Wegen einer Leistenzerrung wird SpVg-Stürmer Sercan Ersan in diesem Jahr wohl nicht mehr spielen. © Baur Boris

Das Ergebnis war ein Rückschlag, die Leistung war es nicht. „In der Mark kannst du verlieren“, sagt Cengiz Güner, Trainer der SpVg Bönen, über die 1:3-Pleite seiner Mannschaft beim VfL, dem Tabellendritten der Fußball-Kreisliga A1. „Aber wir haben super gespielt, die Einstellung war top.“ Kaufen könne man sich davon allerdings am Sonntag nichts mehr.

Bönen – Güner konnte viel Positives ziehen aus der ersten Niederlage nach zuvor vier ungeschlagenen Spielen mit zehn Punkten. Dennoch warnt Bönens Trainer vor dem Heimspiel gegen den TuS Uentrop II am Sonntag um 14.30 Uhr: Nur weil man auswärts beim Tabellendritten beinahe einen Punkt entführt hat, ist ein Heimspiel gegen den Drittletzten längst kein Selbstläufer. „Zu viel Euphorie können wir nicht gebrauchen. Wir werden gegen Uentrop nichts geschenkt bekommen“, sagt Güner über das letzte Heimspiel des Jahres, für das der Platz am Rehbusch wohl in ausreichend gutem Zustand ist.

Güner hofft, dass die SpVg nach schlechtem Saisonstart vor der Winterpause noch etwas Boden gut machen kann. Die Bönener haben sich mit den jüngst guten Ergebnissen im Tabellenmittelfeld festgesetzt. „Jetzt wollen wir vor der Winterpause noch alles mitnehmen, was möglich ist“, sagt Güner. Nach dem Spiel gegen die zweite Mannschaft von Uentrop steht in der kommenden Woche noch das Duell mit der Uentroper Erstvertretung an. Bönen könnte mit zwei Erfolgen noch bis auf Platz acht vorrücken.

Doch ausgerechnet im Endspurt muss Güner seine Mannschaft an entscheidender Stelle umbauen: Stürmer Sercan Ersan fällt am Wochenende wegen einer Leistenzerrung aus. „Der Ausfall tut uns weh“, sagt Güner, der immerhin Dennis Schlenkhoff wieder im Kader hat.

Auch interessant

Kommentare