Fußball

SpVg weiter ohne Gegentor

+
Robin Gessinger markierte die Führung der SpVg, ließ aber im zweiten Durchgang weitere Chancen aus.

Bönen – Die SpVg Bönen ist nach zwei Spieltagen die einzige Mannschaft in der Fußball-Kreisliga A1 ohne Gegentor. Nach dem 0:0 zum Auftakt gegen den FC Pelkum gewann die Rehbusch-Elf nun auf eigenen Platz mit 3:0 (0:0) gegen den TuS Germania Lohauserholz II.

Wichtiger als die Null war Spielertrainer Tayfun Basyigit jedoch, dass seine Mannschaft im Vergleich zum ersten Auftritt stark verbessert auftrat. „Der Masterplan war es, diesmal tiefer zu stehen, um dann den Raum zu nutzen. Das haben wir gut umgesetzt“, so Basyigit.

Gessinger nutzt Geschenk des TuS-Keepers

Dabei half den Bönenern das Gastgeschenk von Hölzkens Torwart Alexander Motz. Der war nach einem langen Pass zwar eher am Ball als SpVg-Stürmer Robin Gessinger, trat aber über das Leder. Gessinger brauchte nur einzuschieben (11.). Bönen kontrollierte zunächst die Partie, erst gegen Ende des ersten Durchgangs wurde die Begegnung offener.

Doch es waren die Gastgeber, die hätten erhöhen können. Nach einem schönen Spielzug auf der rechten Seite über Yusuf Senel und Dominik Sorge traf Cihad Gün aus elf Metern den Ball nicht (28.). Vier Minuten später verkürzte Motz geschickt den Winkel am langen Pfosten gegen den Neuzugang. Zu guter Letzt verkam Gessingers Versuch nach einer Ablage von Berat Özgüc zur Rückgabe (44.). Kurz zuvor verpasste allerdings Selmin Bajric aus kurzer Distanz den Ausgleich (40.). „Wir haben da den Kontakt zu den Gegenspielern verloren“, meinte Co-Trainer Hendrik Dördelmann zur Schlussphase von Hälfte eins.

Lohauserholz baut nach dem 2:0 ab

In der 54. Minute überrumpelte Sorge die TuS-Abwehr mit einer langen und hohen Flanke von rechts. Cihad Gün lief mutterseelenallein ein und köpfte ins Netz (54.). Bald darauf gingen die Köpfe der Germanen schon nach unten. Spielertrainer Klodian Kola verwies auf die vielen Akteure, die erst seit Kurzem aus dem Urlaub zurück sind. „Das war eine Lektion für uns“, sagte er zum verspäteten Liga-Auftakt des TuS.

Bönen ließ – ohne große Gegenwehr – den Ball laufen und hätte das Ergebnis um einige Tore erhöhen können. Allein Gessinger scheiterte viermal aussichtsreich. Immerhin führte sein von Motz zur Ecke gelenkter Kopfball zum 3:0. Hölzken fabrizierte erst noch eine Ecke, bei der die Kugel durch den Strafraum flipperte, bis sie zu Füßen von Fatih Cebar lag, der auch acht Metern eiskalt einschob (78.).

SpVg: Heller – Y. Senel (82. B. Akkaya), Stappert, Aydeniz, Cebar – Sorge, Gün (76. Elik), B. Özgüc, O. Basyigit – T. Basyigit (72. Arenz), Gessinger
TuS II: Motz – Köse (55. Gelim), Kree, Güclü (46. Bederina), Scholtysik (62. Yildirim) – Schröer, Kola (62. Mbuya), Jami, Radine – Havers, Bajric
Tore: 1:0 Gessinger (11.), 2:0 Gün (54.), 3:0 Cebar (78.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare