Fußball

SpVg II nimmt Einladung vom VfK zum Derbysieg an

+
Die Bönener feierten ausgelassen den Derbysieg.

Bönen - SpVg Bönen II heißt der Sieger des Gemeindederbys am Rehbusch. In der Fußball-Kreisliga B1 setzte sich der Gastgeber mit 3:1 (0:0) gegen den Lokalrivalen durch. „Glückwunsch an die Bönener. Sie haben verdient gewonnen“, gratulierte Nordbögges Manuel Müller nach dem Schlusspfiff.

Der Angreifer hatte allen Grund, sich zu ärgern, denn die Gäste hatten dem Gegner den Erfolg auf dem Silbertablett serviert. In der entscheidenden Szene fingen die Bönener einen zu kurz geratenen Abstoß ab, Mohammed Al Kawaz stürmte unaufhaltsam Richtung 2:1 (68.). SpVg-Trainer Ralf Thiemann hatte dabei ein glückliches Händchen bewiesen und Al Kawaz bei der unmittelbar zuvor beendeten Trinkpause erst zurück eingewechselt. Die Nordbögger erholten sich von diesem Gegentor nicht mehr. „Wir waren gerade drin im Spiel“, meinte Coach Sven Kaczor: „Und dann sind wir im Kopf nicht frei.“

In der ersten Hälfte spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab. Die größte Gelegenheit vergab Bönens Atacan Iscan nach zwölf Minuten, als er die Hereingabe von Al Kawaz nicht über die Linie drückte und die Nordbögge noch irgendwie klärten. Die sonstigen gefährlichen Szenen des ersten Durchgangs: Schlussmann Sebahattin Celik parierte nach einem schönen Bönener Spielzug gegen Iscan (37.), und Müller verfehlte das Tor aus aussichtsreicher Position nur knapp.

SpVg-Reserve gewinnt Gemeindederby gegen VfK

Das 1:0 fiel nach einer Ecke: Der Ball von Hussein wurde am ersten Pfosten verlängert, hinten stand Benjamin Lehnertz völlig frei und hämmerte die Kugel mit vollem Risiko in die Maschen. „Das ist ein klarer Zuteilungsfehler. Solche Tore kriegen wir zurzeit immer“, sagte Müller.

Nordbögge schlug aber durch Eike Hoffmann zurück, der eine Flanke von Nikolaj Kirmse per Flugkopfball ins Netz beförderte (56.). Zuvor hatte der gute Schiedsrichter Ali Osman Süzgec von der IG Bönen jedoch ein Foulspiel von Kirmse an Mohammed Elias übersehen.

Jetzt nahm Derby Fahrt auf, nachdem die VfK-Anhänger schon die gesamte Spielzeit über mit Gesängen für tolle Stimmung gesorgt hatten. „Wenn es nach der Leistung der Fans geht, hätten wir deutlich gewinnen müssen“, freute sich Müller über die Unterstützung. Doch nachdem Iscan und Elias noch an Latte und Celik gescheitert waren (61.), kam eben jene 68. Minute.

Benjamin Lehnertz (hier gegen Danny Strauß) erzielte das erste Tor am Rehbusch.

Nach dem Tor verlor Nordbögge völlig den Faden, was Murat Oturak ausbaden musste, der nach einer Notbremse gegen Al Kawaz die Rote Karte sah (75.). Müller hatte noch einmal den Ausgleich auf dem Fuß, verzog aber etwas überhastet (79.). Elias hätte dann frühzeitig für die Entscheidung sorgen müssen, scheiterte zweimal allein vor Celik (82., 86.), ehe er mit dem Schlusspfiff doch noch das 3:1 erzielte.

„Wir sind als Mannschaft aufgetreten und haben zusammengehalten“, freute sich SpVg-Trainer Marco Wittwer über die gute Reaktion nach dem 1:10 am Vorsonntag. 

SpVg: Steinwachs – Lehnertz - E. Senel, Nowak – Buchmeier, Pazari, Luboch – Elias, Hussein, Iscan – Al Kawaz; M. Öncül, Sh. Quint, Gözütok
VfK: Celik – Lenser – Dalley, Garske, Hoffmann – Oturak, Strauß, Solakis, Koslowski – Müller, A. Mrugalla; Kirmse, Altberg, Reiber
Tore: 1:0 Lehnertz (52.), 1:1 Hoffmann (56.), 2:1 Al Kawaz (68.), 3:1 Elias (90.+2)
Rote Karte: Oturak wegen Notbremse an Al Kawaz (75.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare