Fußball

SpVg muss improvisieren - mal wieder

+
Cengiz Güner ist einer von vielen möglichen Ausfällen der SpVg.

Bönen – Topspiele für die SpVg Bönen: Nach dem Spitzenreiter am vergangenen Spieltag bekommt es die Rehbusch-Elf am Sonntag um 15 Uhr zuhause mit dessen einzig verbliebenen Verfolger zu tun. „Eintracht Werne wird topmotiviert sein, damit Heessen nicht schon an diesem Wochenende Meister wird“, sagt SpVg-Coach Hendrik Dördelmann.

Werne hat fünf Punkte Rückstand auf den SVE. Nach der 0:2-Niederlage in Heessen würden die Bönener die andere Eintracht gerne ärgern, doch die Ausgangslage ist düster. „Wir sind klarer Außenseiter“, so Dördelmann.

SpVg drohen bis zu acht Ausfälle

Florian Bednarek ist gelbgesperrt, Julian Nolte fällt wohl wegen einer Oberschenkelzerrung bis zum Saisonende aus. Die Einsätze von Cengiz Güner (Nacken) und Mehmet Duman (Rücken) sind unwahrscheinlich. Dazu hat eine Erkältungswelle Dominik Sorge, Justin Sporkert, Patrick Heller und Robin Gessinger erwischt. „Das wird sehr dünn. Da müssen wir mal schauen, wie wir das machen“, ist von Dördelmann wie schon so oft in dieser Saison Improvisierungskunst gefragt.

Der Trainer hat großen Respekt vor dem Gegner, der mit nur 15 Gegentoren mit Abstand die stabilste Deckung stellt. „Das ist enorm“, findet Dördelmann. Im Hinspiel geriet Bönen durch ein frühes Gegentor auf die Verliererstraße (0:3). „Danach haben wir uns da aber gut präsentiert“, so der Coach. In Heessen überzeugte Bönen zuletzt mit guter Defensive, da war die Ausfallliste jedoch nicht so lang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare