SpVg II geht als Favorit ins Derby der Reserven

+
Im Hinspiel half mit Eike Hoffmann sogar noch ein Spieler aus der Ersten beim VfK II aus.

BÖNEN - Das erste Pflichtspiel im Fußballjahr 2015 ist für die Reserve-Mannschaften der SpVg Bönen und des VfK Nordbögge gleich ein besonderes. Sie treffen nämlich am Sonntag um 12.30 Uhr am Rehbusch im B-Liga-Derby aufeinander. Die Vorzeichen für das direkte Duell zum Rückrunden-Auftakt sind klar. Bönen, der Favorit, möchte die Kreisliga B gerne verlassen, Nordbögge, der Herausforderer, möchte das tunlichst vermeiden. Sprich: Die SpVg spielt um den Aufstieg, der VfK gegen den Abstieg.

„Wir stehen in der Tabelle vorne, wir spielen zuhause, wir haben das Hinspiel gewonnen. Natürlich müssen wir die Favoritenrolle annehmen“, sagt Ralf Thiemann dementsprechend, dessen Mannen an der Nordbögger Feuerwache mit 3:1 gewannen. Der SpVg-Trainer geht angriffslustig in den Rest der Saison – und hat für den Tabellenfünften den Aufstieg als Ziel ausgelobt. Bei fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SG Bockum-Hövel II ist das für die im alten Jahr zuletzt so formstarke SpVg sicherlich machbar. Dafür braucht es aber einen guten Start in die zweite Saisonhälfte: „Erst mal ist es mir vollkommen egal, gegen wen es da am Sonntag geht. Wir brauchen die drei Punkte.“ Doch die Vorbereitung lief schleppend, und am Sonntag drohen der Ausfall von Benjamin Lehnertz (Grippe) und Ersatzstellungen für den arg gebeutelten Kader der ersten Mannschaft.

Defensiver verhält sich Thiemanns Pendant aufseiten des VfK, Christian Wache. Der neue Trainer der Nordbögger, der Uwe Hilbk in der Winterpause ablöste, richtet seinen Blick nach unten: Dort sieht er nur zwei Punkte entfernt das Tabellenende. Daraus zieht Wache seine klaren Schlüsse: „Wir müssen es besser machen als in der Hinrunde – und damit fangen wir natürlich am besten schon gegen die SpVg an.“ Wie Thiemann verspricht sich Wache viel von einem Erfolgserlebnis im ersten Spiel des Jahres. „Dann können wir den Schwung mitnehmen in die kommenden wichtigen Wochen“, so Wache. Auch sonst gibt es in Nordbögge derzeit Parallelen zur SpVg II. Auch der VfK-Kader wird durch die Personalsorgen der ersten Mannschaft dezimiert. Waches Kampfgeist mindert das nicht: „Ein Derby will man doch immer gewinnen.“ - jan

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare