Fußball

B-Liga-Derby unter schwierigen Vorzeichen

+
Zu Beginn der Saison 2018/2019 gewann die SpVg Bönen II (weiße Trikots) das Derby am Butterwinkel mit einer Kontertaktik 1:0.

Bönen – In der inoffiziellen Wertung der Fußball-Kreisliga B1 der Gemeinde Bönen hat der TVG Flierich-Lenningsen vorgelegt. Vor zwei Wochen besiegten die Fliericher am heimischen Butterwinkel den VfK Nordbögge mit einem spektakulären Treffer in der Nachspielzeit (4:3). Auch das zweite Bönener B-Liga-Derby der Saison steigt am Sonntag in Flierich: Der TVG empfängt um 14.30 Uhr die zweite Mannschaft der SpVg Bönen.

Wie vor zwei Wochen gehen die Fliericher als Favorit ins Nachbarschaftsduell. Sie haben mehr Ambitionen und mehr Punkte gesammelt, außerdem den Heimvorteil auf dem tiefen Rasen am Butterwinkel. Auch TVG-Trainer Thorsten Müller sieht die Favoritenbürde bei Flierich, sagt aber: „Unsere Leistungen sprechen derzeit nicht für uns.“ Zuletzt kam der TVG beim SuS Kaiserau unter die Räder (1:5), und auch gegen Nordbögge war Flierichs Sieg zumindest schmeichelhaft.

Flierich möchte besser verteidigen und es fehlen die Stürmer

„Wir müssen besser verteidigen“, fordert Müller. „Und damit meine ich nicht die Innenverteidiger.“ Den TVG-Trainer stören vielmehr leichtfertige Ballverluste und schlechte Abstände zwischen Abwehr und Mittelfeld. Womöglich wird Flierich sein Spielsystem im Derby aber ohnehin umstellen müssen: Mit Gillian Daude und Basti Eickhoff fehlen die beiden angestammten Stürmer. Rückkehrer Tobias Weiß oder Omar Hussein wären Alternativen für die Spitze. Für die fehlenden Ferris Garroth, Lukas Kurz und den gelb-rot-gesperrten Sebastian Lüblinghoff rücken Sven Konrad und Tobias Fischer wieder ins Team.

SpVg-Reserve nach drei Niederlagen unter Zugzwang

Auch SpVg-Trainer Ralf Thiemann haben die vergangenen Wochen nicht gefallen. Dreimal in Folge blieben seine Bönener ohne Punktgewinn, der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz ist auf vier Punkte geschrumpft. „Wir müssen unbedingt gewinnen“, sagt Thiemann deshalb vor dem Derby. Trotz der Niederlagenserie hat er seine Mannschaft guten Fußball spielen sehen. „Aber immer nur 45 Minuten“, schränkt er ein.

Beim TuS 59 Hamm (4:5) zeigte die SpVg eine ordentliche zweite Halbzeit, eine Woche zuvor beim SSV Hamm (1:3) eine solide erste Hälfte. „Das Potenzial ist da, wir müssen es nur mal über 70 oder 80 Minuten abrufen“, sagt Thiemann.

Torjäger Malik Öncül ist zurück, aber Torwartposition unsicher

An den Fliericher Butterwinkel hat die SpVg gute Erinnerungen: In der Vorsaison fuhr Bönen dort mit einer klassischen Auswärtstaktik einen unerwarteten 1:0-Erfolg ein. Für eine Wiederholung soll Malik Oncül sorgen. Der Bönener Toptorschütze steht wieder zur Verfügung. Während Oncül ist Tore erzielen soll, ist unklar, wer Gegentore verhindern kann: Stammkeeper Steven Steinwachs droht auszufallen, als Ersatz steht Justin Nowak parat – oder aber Ralf Thiemann selbst.

„Eigentlich brauche ich das nicht mehr. Aber zur Not muss ich eben noch mal ran“, sagt er. Es wäre ein gutes Omen für die SpVg: Mitte Oktober half der 54-Jährige schon einmal im Bönener Tor aus – und sicherte einen 1:0-Sieg gegen Yunus Emre

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare