SpVg erleidet Rückschlag im Titelrennen

+
Bönens Björn Kempe stemmte sich vehement gegen den Punktverlust gegen Rünthe – am Ende vergeblich.

Bönen - Während der VfL Mark souverän das Spitzenspiel in Uentrop mit 3:0 gewann, patzte der Tabellenführer SpVg Bönen beim 1:1 (1:1) gegen den Neunten SuS Rünthe und hat nur noch zwei Zähler Vorsprung vor den Markern, die zwei Spiele weniger absolviert haben. „Jetzt wird es schwer“, sprach SpVg-Trainer Hendrik Dördelmann von einem Rückschlag im Titelrennen der Fußball-Kreisliga A1.

Beiden Mannschaften fiel kurzfristig der Stammtorhüter aus. Sowohl Patrick Heller auf SpVg-Seite als auch Rünthes Manuel Nötzel waren erkrankt. Da bei der SpVg aus familiären Gründen auch Alexander Berchem fehlte, sprang Marvin Thiemann ein. Beide Ersatz-Schlussmänner standen bei den Gegentoren prompt im Blickpunkt: Beim 1:0 für Bönen hechtete der klein gewachsene Marcos Castro Barbera vergeblich unter der Bogenlampe von Ali Öncül her, die sich von tief hinter dem linken Strafraumeck in den langen Winkel senkte (20.). Auf der Gegenseite beförderte Thiemann in der 33. Minute eine Ecke ins eigene Netz. „Das Tor war ein bisschen glücklich“, meinte SuS-Co-Trainer Engin Abali.

Ansonsten war es eine einseitige Partie am Rehbusch. Zwar hatte Bönen Glück, dass der Schiedsrichter in der zweiten Minute übersah, dass Cengiz Güner die Abseitsstellung des vermeintlichen Rünther Torschützen nach einer Ecke aufgehoben hatte. Danach kam der SuS im Grunde nicht mehr nach vorne. Direkt im Gegenzug vergab Lars Lenser die erste Bönen Chancen. In der neunten Minute parierte Castro Barbera einen tollen Fallrückzieher von Lenser stark. „Rünthe hatte null Chancen. Wir waren nur in deren Hälfte“, meinte Dördelmann.

Die SpVg verpasste es, nach dem Führungstor nachzulegen. Der Gastgeber war drückend überlegen, ohne allerdings wirkliche Gefahr zu erzeugen. Nach dem Gegentreffer wirkte Bönen zwischenzeitlich lethargisch. Erst nach etwa einer Stunde wurde die Rehbusch-Elf wieder energischer, wirkte gegen tief stehende Gäste aber lange planlos. „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt, haben im Vergleich zum Nordbögge-Spiel den Ball gut laufen lassen“, sagte Dördelmann.

Bönen öffnete in der Schlussphase komplett die Abwehr. Doch: „Wir haben es nicht geschafft, Tore zu erzielen“, so Dördelmann. Arif Suludere scheitere an Castro Barbera (81.), Kevin Scheibke versprang frei vor dem Tor im letzten Moment der Ball (85.) und Ali Öncül setzte auch seine dritten Kopfballchance daneben (63., 68., 87.). Rünthe, das zuvor nur einen abgeblockten Schuss von Marcel Müller zu verzeichnen hatte (60.), nutzte den sich bietenden Raum kläglich. „Wenn wir bei den Aktionen den Nebenmann mitnehmen, können wir sogar gewinnen“, meinte Abali. „Wir haben zwar nicht verloren, aber es fühlt sich wie eine Niederlage an“, bilanzierte Dördelmann abschließend. - bob

SpVg: M. Thiemann – M. Öncül (66. Suludere), Schneck, Holtmann, A. Öncül – Kempe, Güner – Weißenberg (87. Senel), Lenser (79. Cakir), Hussein – Scheibke

SuS: Castro Barbera – Wierling, Pütz, Padurek (84. Boruch), Franke – Närdemann (72. Az. Hasan) Schenk – Müller, Bah, Ab. Hasan – Lühr

Tore: 1:0 A. Öncül (20.), 1:1 Ab. Hasan (33.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare