Fußball

Baysigit erwartet mit Mark einen "Gradmesser"

+
Kapitän Berat Özgüc fehlt gegen die Mark

Bönen – Vier Spiele, keine Niederlage und kein Gegentor: Die erste Zwischenbilanz der jungen Saison in der Fußball-Kreisliga A1 fällt bei der SpVg Bönen positiv aus. Tayfun Basyigit ist mit dem dritten Tabellenplatz zufrieden, mahnt aber vor zu großer Euphorie: „Das Spiel wird ein Gradmesser“, sagt der neue Spielertrainer der SpVg vor dem Aufeinandertreffen mit dem VfL Mark (Sonntag 15 Uhr/Rehbusch). „Danach wissen wir, wie weit wir sind.“

Der VfL Mark ist für Basyigit der bisher stärkste Gegner, mit dem es seine Mannschaft in dieser Saison zu tun bekommt, obwohl sein Team auch schon gegen den aktuellen Spitzenreiter TSC Hamm antrat. „Wir sind nicht der Favorit. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe“, so Basyigit.

Mark hat zwei Niederlagen zu verdauen

Bisher meisterte Bönen seine Aufgaben konzentriert, kassierte auch in den knappen Spielen wie gegen den TSC (0:0) kein Gegentor. Mark hingegen strauchelte schon zweimal – beim FC Overberge (2:3) und gegen den FC Pelkum (1:2). Nicht zuletzt deshalb erwartet Basyigit einen motivierten Gegner: „Das wird ein Spiel mit vielen Zweikämpfen.“ In dem werden dem Coach jedoch mehrere Akteure aus dem Zentrum fehlen.

Kapitän Özgüc fehlt im Zentrum

Schwer wiegt der Ausfall von Kapitän Berat Özgüc, gegen Stockum noch Doppeltorschütze. Außerdem müssen Florian Bednarek und Niklas Lange passen. Ob Niclas Arenz und Sören Symmank rechtzeitig fit werden, entscheidet sich kurzfristig. „Unser Kader ist breit genug, um Ausfälle aufzufangen. Aber ärgerlich ist es natürlich trotzdem, dass uns wichtige Spieler fehlen“, sagt Basyigit. An der Zielsetzung will er dennoch nichts ändern: „Wir wollen in der Erfolgsspur bleiben“, sagt Basyigit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare