Fußball

SpVg will die März-Flaute beenden

+
Cengiz Güner ist eine weitere Alternative für die Defensive der Rehbusch-Elf.

Bönen – Die Spielausfälle haben zusammen mit der Niederlage im Nachholspiel am Donnerstag gegen den VfL Mark (0:2) dafür gesorgt, dass die SpVg Bönen seit dem 17. Februar nicht mehr gewonnen hat. Gegen Bockum-Hövel II soll sich das ändern.

Trainer Hendrik Dördelmann hält deshalb einen Sieg für wieder einmal an der Zeit – zumal am Sonntag um 15 Uhr gegen das Schlusslicht der Fußball-Kreisliga A1, die SG Bockum-Hövel II, am Rehbusch gastiert. „Für den Kopf wäre das wichtig. Die Jungs wollen ja, aber das Selbstvertrauen fehlt einfach“, sagt der Coach.

Ähnlich war die Konstellation vor dem Hinspiel, als Bönen bei heftigen Regenschauern mit 4:3 gewann. Dördelmann wünscht sich diesmal einen souveränen Erfolg, denn die SG hat alle fünf Rückrundenbegegnungen verloren und dadurch auch gemeinsam mit Lohauserholz II den Anschluss ans Mittelfeld.

Elik und Nolte machen weiter Sorgen

Personell geht die SpVg mit ihrem kleinen Kader nahezu unverändert im Vergleich zum Donnerstag in die Partie. Cengiz Güner war beruflich verhindert und ist wieder dabei. Fragezeichen stehen weiter hinter den Einsätzen von Hakan Elik und Julian Nolte. Letzterer saß gegen die Mark auf der Bank, wurde aber sicherheitshalber nicht eingewechselt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare