SpVg Bönen dreht in Rünthe erst spät auf

+
Erst im zweiten Durchgang erhöhte die SpVg (schwarze Trikots) beim SuS Rünthe den Druck.

RÜNTHE - Nein, so ganz zufrieden kann Axel Maurischat nicht sein. Denn der Trainer der SpVg Bönen wollte beim SuS Rünthe eigentlich keinen Sommer-Kick sehen. „Einige haben vielleicht vergessen, dass die Saison für uns noch nicht vorbei ist“, sagte der Trainer des A-Liga-Meisters angesichts des Entscheidungsspiels um den Bezirksliga-Aufstieg am Mittwoch gegen die SG Massen. Immerhin hat sich sein Team dann doch noch aufgerafft und mit 7:5 (0:1) gewonnen.

„In der zweiten Halbzeit haben wir dann das gemacht, was wir machen wollten, nämlich unter anderem ein paar Laufwege für Mittwoch einstudiert“, so der Coach. Im ersten Abschnitt waren die Bönener gedanklich allerdings noch nicht auf der Höhe. „Oder die Beine waren ein bisschen müde“, so Maurischat. Rünthe nutzte in Person von Manuel Obertaxer einen Ballverlust von Solakis zum 0:1 aus Sicht der Gäste (14.). Der Gegentreffer als nötiger Weckruf für die SpVg? Fehlanzeige. Die Bönener kamen zwar zu einigen Chancen, schlossen diese aber zu unkonzentriert ab – oder aber sie liefen in die Rünther Abseitsfalle.

„In der Kabine habe ich dann ein paar Takte gesagt, und auch die Jungs haben sich untereinander noch einmal motiviert“, berichtete der Coach. „So lauffaul wie in der ersten Halbzeit wird am Mittwoch keiner sein.“ Besserung war schon im zweiten Durchgang in Rünthe in Sicht. Denn die Gäste erwischten einen Blitzstart und glichen direkt nach Wiederanpfiff durch Ali Soyarslan zum 1:1 aus (46.). Sein Treffer war der Beginn eines wahren Torfestivals in den zweiten 45 Minuten. Zunächst legte Hristos Solakis für die Maurischat-Elf zum 2:1 nach (52.), ehe Marco Macagnino per Foulelfmeter (55.) und Obertaxter (60.) den SuS wieder in Führung brachten – 2:3 aus Sicht des A-Liga-Meisters.

Ramazan Dincer (73.), Kevin Scheibke (74.), Hakan Elik (80.) und Thorsten Symmank (83.) sorgten binnen weniger Minuten für klare Verhältnisse zum 6:3. Ende war da aber noch lange nicht. Denn in den letzten sieben Minuten sahen die Zuschauer in Rünthe drei weitere Treffer. - mg

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare