Fußball

SpVg verspielt 2:0-Führung in der Schlussphase

+
Rund 70 Minuten hatte die SpVg (links Cengiz Güner, rechts Florian Bednarek) den HSC fest im Griff.

Hamm - In der letzten Minute hat die SpVg Bönen einen schon sicher geglaubten Sieg beim Hammer SC aus der Hand gegeben. Auf dem Kunstrasenplatz am Pilsholz schafften die Gastgeber unmittelbar vor dem Abpfiff noch den Ausgleich zum 2:2 (0:1)-Endstand.

„Wenn man solche Fehler macht, kann man kein Spiel gewinnen“, ärgerte sich Trainer Hendrik Dördelmann auch über die Art der Gegentore.

Das Unentschieden gegen den HSC fiel in die Kategorie unnötig. Die Bönener hatten die Partie der Fußball-Kreisliga A1 rund 70 Minuten im Griff, führten bereits mit 2:0, als sie den Faden verloren und den Gegner zurück ins Spiel brachten. „Wir verteilen die nächsten Geschenke, weil wir uns so jetzt so auf Weihnachten freuen“, floh Dördelmann in Sarkasmus. In der 83. Minute flog eine „ungefährliche Flanke“, so der SpVg-Trainer, in den Strafraum der Gäste. Dort waren sich Keeper Patrick Heller und seine Innenverteidiger Dominik Sorge und Cengiz Güner uneins, wer den Ball klären soll. Letztlich sagte Mike Gerling danke und markierte das 1:2.

Für die Westtünner war das das Signal, noch einmal alles zu versuchen. Am Ende nutzte erneut Gerling einen Freistoß aus dem Halbfeld nach einem unnötigen Foul zum Ausgleich. „Das ist extrem unbefriedigend“, meinte Dördelmann, dessen Team jetzt mit sechs Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz in die Winterpause geht. Im Gegensatz zur Rehbusch-Elf sind die anderen Mannschaften allerdings nächste Woche noch im Einsatz.

Vor den späten Gegentreffern hatte die SpVg die Begegnung kontrolliert. „Wir waren relativ dominant und hatten viel Ballbesitz“, registrierte Dördelmann zufrieden. Defensiv ließen die Bönener nahezu nichts anbrennen, vorne fehlte es allerdings lange an Torgefahr. Spätestens der letzte Pass geriet daneben. Nicht so jedoch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte, als der früh für Justin Sporkert (Verdacht auf Muskelfaserriss im Oberschenkel) ins Spiel gekommene Florian Bednarek auf der rechten Seite freigespielt wurde und Kerim Gercek in der Mitte fand. Das zweite Tor fiel ähnlich, wieder bereitete es Bednarek auf rechts vor, diesmal legte er für Julian Nolte im Rückraum auf (60.).

„Danach haben wir den Faden verloren“, sagte Dördelmann. Die Hammer kamen zu ersten kleinen Chancen und später auf Einladung der Bönener noch zu den beiden Treffern.

HSC: Pankauke – Friedrich, Hinkelmann, Gerling, Bittner (80. Klink) – Stricker (56. Bahr), Beckschäfer – Witte, Siepmann (71. Berhane), Janzen – Heinrich
SpVg: Heller – Y. Senel, Sorge, Güner, Gercek – Stappert, Arenz (76. E. Senel) – Sporkert (16. F. Bednarek), Nolte (65. Elik), Wittwer - Gessinger
Tore: 0:1 Gercek (45.+1), 0:2 Nolte (60.), 1:2 Gerling (83.), 2:2 Gerling (90.+4)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare