1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Sieg und Niederlage im ersten Heimspiel für die TuS Bönen

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Die TuS-Volleyballerinnen hielten gegen Werne gut mit, mussten sich aber dem Favoriten geschlagen geben.
Die TuS-Volleyballerinnen hielten gegen Werne gut mit, mussten sich aber dem Favoriten geschlagen geben. © Markus Liesegang

Zwei Heimspiele standen für die Volleyballerinnen der TuS Bönen in der Bezirksklasse auf dem Plan. Dem 2:3-Auftaktsieg gegen beim Lüner SV II folgten in eigener Humboldt-Halle ein weiterer 3:0 (25:21, 25:17, 25:19)-Erfolg über Königsborn II und eine 1:3 (7:25, 25:23, 18:25, 18:25)-Niederlage gegen die Oberliga-Reserve des Werner TV

Bönen – Es hätte auch anders ausgehen können, meinte TuS-Trainerin Anna-Lena Wandel. „Aber der Sieg von Werne war an diesem Sonntag verdient“, urteilte sie nach dem Spiel. Nach einem überdeutlichen 7:25 im ersten Satz zeigte die TuS-Sechs im zweiten, warum sie auch hätte gewinnen können. Den 1:5-Rückstand zum Auftakt drehten die Damen in ein 8:6. Die noch knappe Führung baute der Gastgeber kontinuierlich aus. Über ein 17:9 gingen die TuS-Volleyballerinnen in die entscheidende Phase. 23:16 stand die Partie bereits, als auf einmal nicht mehr viel zusammenlief. Lisa Richert verwandelte schließlich zum unerwartet knappen 25:23.

„Werne hatte immer schon eine starke Jugend“, wunderte sich Wandel nicht über die Spielstärke des jungen Kaders der Gäste. „Im dritten und auch vierten Satz haben sie starke Aufschläge geschlagen. Wir hatten Probleme bei der Annahme und haben eigene Aufschläge nicht rübergebracht“, fasste Wandel das Geschehen zusammen.

Gegen den Tabellenletzten Königsborn II „verliefen die ersten beiden Sätze reibungslos“, so die TuS-Trainerin, „ich hatte nie das Gefühl, dass wir die abgeben. Im dritten kam Königsborn zu Beginn plötzlich stark auf, wir lagen auf einmal fünf Punkte zurück.“ Zur Beruhigung wechselte sie die routinierte Zuspielerin Selina Prattke für Nachwuchstalent Sarah Michelle Lottke ein, die zuvor stark gespielt hatte.

TuS: L. Prattke, S. Prattke, Polzin, Lopatte, Heckmann, Voß, Hansen, Post, Richert, Müller, Lukas, Kocjan

Auch interessant

Kommentare