IG erhält nach HSC-Fehler Punkte am grünen Tisch

+
Die IG (hier Sherif Karahan) kamen unverhofft zu Punkten. 

BÖNEN -  Blitzschnell handelte Horst Weischenberg am Sonntagabend. Weil der Hammer SC gegen die IG Bönen einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt hatte, wertete der Vorsitzende des FLVW-Kreises Unna-Hamm, der zurzeit den urlaubenden Staffelleiter Friedhelm Wittwer vertritt, das Spiel mit 2:0 für die IG.

Eigentlich hatte der HSC die Partie in der Fußball-Kreisliga A1 mit 3:0 (0:0) gewonnen – und das aufgrund einer Leistungssteigerung nach der Pause gar nicht unverdient. „Das bringt uns sportlich nicht weiter“, meinte Bönens Trainer Ayhan Sezer, dessen Team immerhin auf Rang neun kletterte.

Bei den Hammern spielte Nico Wissner mit – und das hätte er nicht gedurft, weil er sich am 26. Mai online vom Verein abgemeldet hatte, wie Weischenberg seine Entscheidung begründete. Ob der HSC Einspruch einlegt, ist noch offen.

Bönen hätte die Partie aber durchaus auch auf dem Platz für sich entscheiden können. Denn in der ersten Hälfte waren die Gäste in Westtünnen die bessere Mannschaft. Sezer kam beim Zählen der Großchancen kaum noch nach. Doch die Verwertung der Gelegenheiten war am Pilsholz erneut das große Problem der IG. Laye Toure schoss aus zehn Metern freistehend drüber (10.). Gegen Nihat Isik klärte erst ein HSC-Spieler für seinen bereits geschlagenen Torhüter Sven Knips auf der Linie (21.), dann verzog er von halblinks um drei Meter (23.). Ibrahim Yörük stürmte allein auf das Tor zu, blieb mit seinem Dribbling aber an Knips hängen (25.). Erkan Vakifli zielte nach Flanke von Raphael Thiemann vorbei (35.). Die letzte Gelegenheit vergab Yörük erneut freistehend (41.).

Das hohe Niveau hielt Bönen nach dem Wechsel nicht. „Wir haben dann nachgelassen und Konzentrationsfehler und Stellungsfehler gemacht“, sagte Sezer. In der 63. Minute brachte Jonas Große-Allermann die Hammer in Führung. Neun Minuten später erhöhte der A-Junior auf 2:0. Den eigentlichen Schlusspunkt setzte Spielertrainer Andre Budde in der 85. Minute. Doch letztlich war es Weischenberg, der die Partie entschied – an seinem Schreibtisch für Bönen.

HSC: Knips – Staubus, Wissner, Meller – Bilgic, Kerkhoff (65. Strüwer) – Krabus, Budde, Brunsmann, Janzen (70. Kolloch) – Große-Allermann (77. Bittner)

IG: C. Gökce – Aydeniz, Duman, Kuba – Karka, Karahan – Vakifli, Isik, Toure (73. Alkan Sezer), Thiemann – Yörük (60. Kempe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare