Serke läuft Berlinmarathon unter 2:30 Stunden

+
Glücklich über seine neue Bestzeit über die 42,195 Kilometer: Lauffreund Sven Serke.

BÖNEN -  Lauffreund Sven Serke lief den Berlin-Marathon in 2:27,03 Stunden. Der Heerener lief als 44. ins Ziel. Er war damit viertschnellster deutscher Teilnehmer. Als Sieger lief der Kenianer Dennis Kimetto in 2:02:57 Stunden ins Ziel am Brandenburger Tor.

Das heißt: Er lief über die wegen ihrer flachen Topografie bei vielen Läufern beliebten Marathonstrecke nicht nur Bestzeit, sondern Weltrekord – um 26 Sekunden unterbot Kimetto die Zeit seines Landsmannes Wilson Kipsang.

Serke toppte seine bisherige Bestzeit vom Köln-Marathon 2013 (2:34:09 Std.) um satte sieben Minuten. - ml

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Neuer Weltrekord beim Berlin Marathon

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare