Serke läuft Berlinmarathon unter 2:30 Stunden

+
Glücklich über seine neue Bestzeit über die 42,195 Kilometer: Lauffreund Sven Serke.

BÖNEN -  Lauffreund Sven Serke lief den Berlin-Marathon in 2:27,03 Stunden. Der Heerener lief als 44. ins Ziel. Er war damit viertschnellster deutscher Teilnehmer. Als Sieger lief der Kenianer Dennis Kimetto in 2:02:57 Stunden ins Ziel am Brandenburger Tor.

Das heißt: Er lief über die wegen ihrer flachen Topografie bei vielen Läufern beliebten Marathonstrecke nicht nur Bestzeit, sondern Weltrekord – um 26 Sekunden unterbot Kimetto die Zeit seines Landsmannes Wilson Kipsang.

Serke toppte seine bisherige Bestzeit vom Köln-Marathon 2013 (2:34:09 Std.) um satte sieben Minuten. - ml

Lesen Sie zu diesem Thema auch:

Neuer Weltrekord beim Berlin Marathon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare