Senol Cetin verteidigt WM-Titel

+
Senol Cetin (links) verteidigte in Kamen gegen den Bulgaren Iwano Petrow seinen WM-Titel.

KAMEN - Senol Cetin bleibt Kickbox-Weltmeister. Daran ließ der Bönener am Samstagabend in der Kamener Koppelteichhalle keinen Zweifel. In der dritten Runde schickte er den Herausforderer um den Cruisergewichtstitel Iwano Petrow aus Bulgarien endgültig auf die Bretter. „Ich bin super zufrieden. Der war echt stark“, sagte der 41-Jährige nach seinem Sieg.

Vor rund 500 Zuschauern, darunter auch Landrat Michael Makiolla, tasteten sich die beiden Kämpfer in der ersten Runde noch ab. Im zweiten Abschnitt setzte Cetin dann einen harten Lowkick-Treffer auf den Oberschenkel und das Knie des bulgarischen Meisters. „Er wurde in der Pause auch behandelt werden. Da bin ich dann dran geblieben“, so der Bönener. In Runde drei wurde Petrow erneut angezählt. Nach einer Minute setzte Cetin zur finalen Aktion an, traf wieder das Knie seines Gegners, „und dann ist er nicht mehr aufgestanden“, beschreibt Cetin das Ende des Kampfes mit dem K.o. seines Kontrahenten. Für den 26-jährigen Petrow war es erst die zweite Niederlage bei 25 Auftritten.

WM-Kampf von Senol Cetin

Cetin dagegen riss die Arme hoch, stemmte kurz darauf den WM-Gürtel in die Luft – und plant bereits seine nächste Titelverteidigung. Im November will er wieder in Kamen antreten. „Ich denke es wird gegen einen Niederländer sein. Wir müssen aber noch das Datum festlegen“, sagt der Bönener, der sich jetzt nach harten Wochen erst einmal ein Regenerationstraining gönnt. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare