1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Seltenes Erlebnis auf Rasen ein voller Erfolg beim RSV Altenbögge

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Bei den Senioren und Frauen stand der Spaß im Vordergrund. Nach dem Turnier feierten die Teilnehmer noch bis weit nach Mitternacht.
Bei den Senioren und Frauen stand der Spaß im Vordergrund. Nach dem Turnier feierten die Teilnehmer noch bis weit nach Mitternacht. © Markus Liesegang

Zufrieden waren Veranstalter und Gäste mit dem ersten Rasenhandballturnier in der Region seit langem. 

Bönen - Der Rasensportverein Altenbögge hatte mit dem 9. Volksbank-Cup zu seinen grünen Wurzeln zurückkehren wollen. Die angereisten Nachwuchshandballer des Königsborner SV, des ASV Hamm-Westfalen und des TuS Overberge genossen das seltene Erlebnis inklusive des in den Vorbereitungsturnieren üblichen Wettkampf-Feelings.

Bevor die Junioren das abgekreidete Spielfeld des Platzes am Sportzentrum am Samstag betraten, testeten die Senioren und Frauen das Geläuf. „Ich denke, so 50 Aktive sind dabei“, schätzte Organisator Giuliano Wöllert am Freitagabend. „Aber das hier soll heute Gaudi machen“, beurteilte Thomas Wollek das Mixedturnier – unter den fünf Feldspielern mussten mindestens zwei Frauen sein. Den meisten Spaß hatte das Team um den Regisseur der Verbandsligamannschaft Eike Jungemann und Kreisläufer Tim Baeck. Deren Sieg feierten schließlich alle Zuschauer und Spieler bis weit nach Mitternacht.

ASV Hamm gewinnt bei den E-Junioren

Die E-Junioren begannen am Samstagmorgen mit dem „richtigen“ Turnier. Letztlich setzten sich die Gäste vom ASV Hamm-Westfalen gegen den Gastgeber und Königsborn durch. Eng wurde es anschließend beim nächsten Jahrgang, sportlich und den Terminplan betrachtet. „Wir mussten für drei Spiele in die Halle ausweichen“, erklärte Wöllert. Der Rasen war danach immer noch nass, aber bespielbar.

„Ich spiele doch ganz gerne auf Rasen“, freute sich Overberges Torsteher Luca nach einer gelungenen Parade im „Endspiel“ gegen Altenbögges Erste trotz der nassen Klamotten. Beide D-Juniorenmannschaften hatten bis dato zwei Siege eingefahren. Der rutschige Untergrund half ihm bei seinem Spreizschritt.

„Es ist das erste Mal für die Kids auf Rasen zu spielen“, freute sich Overberges Trainerin Katrin Trottenberg anschließend über die Erfahrung und den Turniersieg – ihr TuS setzte sich in den 20 Minuten mit 9:6 durch. „Ich finde es gut. Der Vorteil aus Trainersicht ist, dass Prellen schwierig ist, die Spieler müssen mehr passen.“

RSV-Familientag am Sonntag

Die Altenbögger B-Junioren blieben anschließend unter sich. Noch am frühen Samstagmorgen hatte eine Mannschaft kurzfristig abgesagt.

Wie angesetzt wurde der Sonntag schließlich zum Tag der RSV-Familie. In der Halle war ein Parcours mit Bankrutsche und Seilschaukel aufgebaut, draußen stand eine gut frequentierte Hüpfburg. Die 25 Minis und Maxis des Vereins zeigten sich auf dem Rasen dem großen Publikum aus Eltern und Großeltern.

„Das Personal des Marie-Curie-Gymnasiums hat toll mitgespielt“, lobte Wöllert den Hausherren, der die Stromversorgung für Licht am Platz und, noch wichtiger, die Soundanlage besorgte. „Es lief alles reibungslos, allerdings hatten wir am Nachmittag Stromausfall in Bönen, haben aber schnell ein Notstromaggregat besorgt.“ Zum Einsatz kam die autarke Versorgung abends nicht. Die Gemeinschaftsstadtwerke Kamen, Bönen, Bergkamen behoben den Fehler schnell.

Auch interessant

Kommentare