Handball-Verbandsliga

Schulte-Vögeling warnt den RSV vor Oberadener Quartett

Luca Tröster kehrt im Derby gegen den SuS Oberaden zurück in den Kader des Handball-Verbandsligisten RSV Altenbögge.
+
Luca Tröster kehrt im Derby gegen den SuS Oberaden zurück in den Kader des Handball-Verbandsligisten RSV Altenbögge.

Derbyzeit in der MCG-Halle: Handball-Verbandsligist RSV Altenbögge empfängt am Sonntag den SuS Oberaden (18 Uhr, Einlass mit 3G-Regel). 

Bönen - Der Gastgeber sieht sich vor dem Nachbarschaftsduell in der Außenseiterrolle. So spricht Altenbögges Trainer voller Respekt über den kommenden Kontrahenten.

„Es wartet eine Mammutaufgabe auf uns“, sagt Jens Schulte-Vögeling. Oberaden verfüge über eine physisch starke und erfahrene Mannschaft. Explizit zählt der RSV-Coach vier Akteure der Gäste auf: „Fabian Lauber hat auch schon höher gespielt. Er ist einer besten Linkshänder der Liga. Thomas Brannekämper ist enorm erfahren, er ist schon ewig in der Verbandsliga zuhause. Tim Fehring ist nach Oberaden zurückgekehrt. Vergangene Woche hat er gegen Recklinghausen zehn Treffer erzielt. Und Bastian Herold ist am Kreis eine Macht. Der versteht sein Werk.“ Gemeinsam gelangen dem Quartett beim Sieg gegen den PSV Recklinghausen (37:29) in der vergangenen Woche im bislang einzigen Saisonspiel des SuS 29 Tore. „Diese Angriffsmaschinerie müssen wir irgendwie stoppen“, sagt Schulte-Vögeling.

Erstes Heimspiel als Maßstab

Als Maßstab dafür nimmt er den Auftritt seiner eigenen Mannschaft im ersten Saisonspiel, als der RSV in heimischer Halle 32:26 gegen den TV Emsdetten II gewann. „Diese Leistung wird das Minimum sein, um für Punkte infrage zu kommen.“ Das Gastspiel zuletzt in Herne, als der RSV beim 27:37 chancenlos war, soll hingegen schnell aus den Köpfen verschwinden. „Wir müssen die Fehlerquote gering halten, um nicht in Konter zu laufen. Im Abwehrspiel müssen wir zeitig Kontakt aufnehmen, um für Oberaden die Wurfmöglichkeiten so schwierig wie möglich zu gestalten“, fordert der Trainer.

Für Schulte-Vögeling steht fest: „Wir sind in keinem Spiel in dieser Liga chancenlos.“ Bei all der Qualität, die Oberaden mit in die MCG-Halle bringen werde: „Wir werden auch alles in die Waagschale werfen. Ich muss niemandem erklären, dass es ein Derby und damit ein besonderes Spiel ist.“ Wohl auch nicht den Altenbögger Fans. Denn vom Heimvorteil verspricht sich Schulte-Vögeling einiges: „Ich denke, dass die Halle gut besucht sein wird. Trotz des Wahlabends.“ Der RSV wird das Derby in Bestbesetzung bestreiten können. Auch Luca Tröster, der die Partie in Herne verpasst hatte, steht am Sonntagabend zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare