Schützenhilfe für den Bönener Lokalrivalen

+
Die SpVg (weiße Trikots) will gegen TIU Rünthe in die Erfolgsspur zurück und hofft, dass Titelkonkurrent Pelkum am Sonntag gegen die IG strauchelt.

BÖNEN -  In der Fußball-Kreisliga A1 können sich die Lokalrivalen IG und SpVg Bönen gegenseitig Schützenhilfe leisten. Der Tabellenzweite vom Rehbusch gastiert beim Vorletzten TIU Rünthe, Schlusslicht IG beim Spitzenreiter in Pelkum. Der VfK Nordbögge will gegen den BV 09 Hamm seinen Nimbus als drittbestes Heimteam wahren.

VfK Nordbögge – BV 09 Hamm (Sonntag 15 Uhr, Feuerwache/Hinspiel 1:1). „Zuhause holen wir unsere meisten Punkte“, weiß VfK-Spielertrainer Dennis Juraschuk. Neun Siege stehen an der Feuerwache zwei Niederlagen gegenüber. Mit dem BV 09 Hamm kommt allerdings ein unbequemer Gegner nach Nordbögge, der jedoch in dieser Saison einer Wundertüte gleicht. Dem 4:2-Sieg vor drei Wochen gegen die SpVg Bönen folgte am vergangenen Sonntag eine Nullnummer gegen Kellerkind Gurbet Spor Bergkamen. „Es gibt einfachere Gegner. Ich denke, dass sie eine gute Rückrunde spielen werden“, hat Juraschuk Respekt vor dem Tabellenneunten: „Wir haben es seit unserem Aufstieg noch nicht geschafft, gegen den BVH zu gewinnen. 0:5 und 2:4 hieß es in der Vorsaison. „Im Hinspiel waren wir aber nah dran. Da haben wir nur verpasst, in der ersten Halbzeit ein Tor zu schießen“, sagt der VfK-Coach. 1:1 endete die Partie am Nordendamm.

„Wir freuen uns auf das Spiel“, sagt Juraschuk, der ebenso wie seine am Vorsonntag im Derby bei der IG verhinderten Teamkollegen Sebastian Kromke und Torhüter Andre Juraschuk in den Kader zurückkehrt. Auch Stürmer Oliver Rothkamm ist nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder mit dabei. Dafür fehlt Thomas Kul.

TIU Rünthe – SpVg Bönen (Sonntag 15 Uhr, Schacht III/3:0). Nach dem Spitzenspiel gegen Pelkum am vergangenen Sonntag (0:0) kehrt für die SpVg wieder so etwas wie Normalität ein. Als klarer Favorit fahren die Rehbusch-Kicker zum Tabellen-15. Wobei die Bönener weiter unter Druck stehen. Bei zwei Zählern Rückstand auf den FCP dürfen sie sich keinen Patzer erlauben. „Es ist erst einmal wichtig, dass wir unsere Punkte holen“, sagt Trainer Axel Maurischat. Dementsprechend zählt nur ein Sieg, doch der Coach verweist auf die bislang noch nicht so überzeugenden Leistungen seiner Mannschaft in diesem Jahr: „Von der Tabellensituation ist es klar, aber man muss dem die letzten drei Spiele gegenüberstellen.“ Allerdings ist Maurischat überzeugt, dass sein Team nun in die Spur gefunden hat. Mut macht ihm der Auftritt gegen Pelkum. „Das war läuferisch und kämpferisch deutlich besser“, lobt er. Und diese Tugenden sind seiner Meinung nach auch am Sonntag gefordert. „Rünthe ist keine schlechte Mannschaft, aber ich glaube, TIU kommt nicht damit klar, wenn man konsequent Druck ausübt“.

Daniel Sadrinna steht im Gegensatz zu Hristos Solakis nach überwundener Magen-Darm-Grippe wieder zur Verfügung. Dominik Sorge hat wohl doch nur eine Zerrung und ein erstes Lauftraining absolviert. Er wäre eine Option für die Bank. „Aber er soll sich vernünftig auskurieren“, sagt Maurischat, der im defensiven Mittelfeld den gesperrten David Gözütok ersetzen muss.

FC Pelkum – IG Bönen (Sonntag 15 Uhr, Selbachpark/2:1). Für die IG kann die Aufgabe vom Papier her nicht mehr viel schwerer werden. Die Bönener gastieren beim Spitzenreiter. Der verteidigte gerade erst seine Tabellenführung mit dem Remis beim direkten Konkurrenten SpVg Bönen, und ist nun sicher nicht gewillt, gegen das Schlusslicht zu stolpern.

Doch für die Mannschaft von Trainer Ayhan Sezer spielt der Gegner im verzweifelten Kampf gegen den Abstieg sowieso keine Rolle mehr. Irgendwie müssen Punkte her, um den Rückstand aufzuholen. Außerdem war das 1:1 gegen den Tabellendritten VfK Nordbögge ein echter Mutmacher. „Eigentlich haben wir sogar zwei Punkte verschenkt“, haderte der Sportliche Leiter Peter Thiemann mit der Effektivität im Angriff. „Wir müssen mal aus keiner Chance ein Tor machen“, formuliert er das IG-Hauptproblem ironisch.

Im Hinspiel gegen Pelkum hielten die Bönener bereits gut mit. „Wir werden uns nicht verstecken“, verspricht Thiemann daher, schließlich hat die IG nichts zu verlieren. Sener Yagci könnte nach seiner Bänderverletzung eine Option sein. Dafür fällt Mikail Oturak weiter verletzt aus. - bob

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare