IG Bönen besser im Schneeballett in Geseke 

+
Starke Außen: Der schnelle Zübeyir Kaya (Bild) und Mustaq Al Berdan auf der Gegenseite entschieden die Partie. 

Probleme hatten die Bönener Bezirksliga-Fußballer weniger mit dem Gegner als mit den widrigen Platzverhältnissen in Geseke. Gastgeber SV ging 1:0 in Führung. Am Ende stand allerdings ein standesgemäßes 2:7 zugunsten von Tabellenführer IG.  

Bezirksliga: SV Geseke – IG Bönen 2:7 (1:3). Gar nicht glücklich war Ferhat Cerci, dass das Spiel unter den widrigen Umständen überhaupt angepfiffen wurde: „Der Platz ist weiß, die haben die Linien freigekratzt“, vermutete Bönens Trainer vor der Partie Ungutes für die Gesundheit seiner Spieler und zudem ein Spiel der Zufälle.

In der Tat hatten seine Spieler zunächst Probleme, weniger mit dem Gegner als mit den äußeren Umständen. Geseke setzte auf Standardsituationen, verteidigte recht hoch. Ein Freistoß von Patrick Kahr führte zum überraschenden 1:0 (10.). Daniel Pfennig nutzte ein Gewusel im Bönener Strafraum. In der Folge kontrollierte aber der Gast die Partie und spielte geschickt durch die Schnittstellen in den Rücken des Geseker Abwehrriegels.

Akyüz gleicht zum 1:1 aus

Zunächst ohne Erfolg. Erstmals jubelten die Bönener nach einem Freistoß von Hussein Kücük. Diesmal bekam der Gastgeber den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Samet Akyüz schoss zum 1:1 ein (25.). Nur vier Minuten später setzte sich der starke Zübeyir Kaya außen durch, legte quer auf Ercan Taymaz, der Bönen 2:1 in Front brachte (29.). Noch vor dem Seitenwechsel traf Kaya nach Pass von Kücük selbst. Erkan Baslarli hätte vor dem Seitenwechsel schon alles klar machen können, scheiterte aber an Gesekes Keeper Simon Ihme. Direkt anch Wiederanpfiff machte es Baslarli besser. Beim 1:4 (47.) profitierte er von der Vorarbeit von Kaya, beim 1:5 (53.) legte Außen Mustaq Al Berdan quer.

Cerci ärgert zweite Gegentor

„Das zweite Gegentor ärgert mich“, sagte Cerci. Geseke war chancenlos. Torwart Ilker Durak ermöglichte den Gästen durch eine Grätsche das 2:6 (77.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Daniel Rehborn. Nur eine leichte Ergebniskosmetik – Kaya legte sein zweites Tor nach schönem Pass von Tato Tsekvashvili nach (82.). Al Berdan traf zum 2:7-Endstand in der Schlussminute, steil geschickt von Miguel Dotor-Ledo. „Wir hätten deutlich mehr Tore schießen müssen“, erklärte Cerci. Dennoch sprach er seinem Team ein „Riesenkompliment für den vernünftigen Jahresabschluss trotz widriger Umstände“ aus.

SV: Ihme – Gottbrath, Holzner (46. Kuitkowski), Rauen, Rehborn, Gran, Pfennig, Trost (75. Essers), Borhan, Dill, Kahr IG: Durak – S. Baslarli, Bouaid (75. Aydeniz), Dotor-Ledo, Bozkurt (60. Tirgil), Akyüz, Kücük (72. Tsekvashvili), Kaya, E. Baslarli, Al Berdan, Taymaz Tore: 1:0 Pfennig (10), 1:1 Akyüz (25.), 1:2 Taymaz (29.), 1:3 Kaya (42.), 1:4 E. Baslarli (47.), 1:5 E. Baslarli (53.), 2:5 Rehborn (77., Strafstoß), 2:6 Kaya (82.), 2:7 (90.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare