Rothkamm trifft viermal für Nordbögge

+
Hauptsache Ball gespielt: Christof Wöllert mit dem Fuß in sensibler Gegend seines Gegenspielers.

BÖNEN -  Oliver Rothkamm brachte die Nordbögger in die Spur zurück. Der Stürmer erzielte alle vier Tore für den VfK im Mittelfeldduell der Fußball-Kreisliga A1 gegen die Hammer SpVg III. „Ich denke, das war heute eine ansprechende Leistung, eine Steigerung gegenüber den Spielen zuvor und ein verdienter Sieg“, urteilte Nordbögges Spielertrainer Dennis Juraschuk.

Der Gastgeber startete gut. In der fünften Minute hatte Jonas Wiggermann eine Großchance: Und der VfK-Stürmer machte alles richtig, zielte freistehend in Richtung Hammer Tor. Doch HSV-Keeper Kevin Schlüter reagierte sehr gut, lenkte den Ball noch zur Ecke. Danach passierte lange Zeit nicht viel. Die Gäste standen gut, die meisten Nordbögger hatten offensichtlich ein eng begrenztes Planquadrat, in dem sie sich bewegten. Wenn überhaupt, war es Eike Hoffmann, der mal Fahrt aufnahm.

Ein Freistoß von Markus Hein, ein guter Spielzug über Hoffmann mit nicht so gutem Abschluss von Lars Lenser, der den Ball nicht voll traf. Auf der Gegenseite ein Konter den Hamms Abwehrchef Dennis Brinkwirth verspielte – das war´s in Hälfte eins.

Nach dem Wechsel entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch. Rothkamm nutzte einen Torwartfehler zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff zum 1:0. Nach einer Ecke glich Gerrit Denzer aus (63.). „Vor den Standards hatte ich gewarnt“, ärgerte sich Juraschuk über die große Schwäche seines Teams.

Denn auch der 2:1-Führungstreffer der Hammer fiel nach einem Freistoß. Der eingewechselte Sascha Koglin traf in der 68. Minute zum 1:2. Die Wende leitete Ali Öncül ein. Seine gut geschlagene Flanken nutzte Rothkamm zunächst per Kopf zum 2:2-Ausgleich (70.), anschließend mit Volleyschuss zur 3:2-Führung (78.).

Den Schlusspunkt zum 4:2 setzte Nordbögges Goalgetter nach einem schönen Konter über Cengiz Güner und Oliver Hartmann in der Nachspielzeit. Da war Öncül mit Leistenproblem schon vom Feld, der VfK zu zehnt.

Während einige Zuschauer befürchteten, dass die Feier zum 40. Geburtstag von Marc Aschmoneit am Abend zuvor, Auswirkungen zeigen würde, bemerkte Dennis Juraschuk Gegenteiliges: „Die Jungs haben in der ersten Hälfte sehr diszipliniert die Positionen gehalten.“ - ml

VfK: Heller – Wöllert (76. Juraschuk), Hein, Rothkamm, Güner, v. Glahn, Wiggermann (72. Wache), Hoffmann, Lenser (62. Hartmann), Poljsak, Öncül

HSV: Schlüter – Brinkwirth, Geidis, Denzer, Bremser, Loer, Bröking, Stichtmann, Krampe, Eckert (55. Koglin), Livaja

Tore: 1:0 Rothkamm (47.), 1:1 (63.) Denzer (63.), 2:1 Koglin (68.), 2:2 Rothkamm (70.), 3:2 Rothkamm (78.), 4:2 Rothkamm (90. +1)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare