Saisoneröffnung beim RSV Altenbögge

RSV sagt emotional „Danke Wolle“

Ehre, wem Ehre gebührt: Der RSV-Vorsitzende Karsten Schilling (links) bedankte sich ehrenamtlichen Helfern, den scheidenden Nachwuchsspielern Max Miebach und Max Vogt sowie den Trainer Stefan Vogt und Thomas Wollek.
+
Ehre, wem Ehre gebührt: Der RSV-Vorsitzende Karsten Schilling (links) bedankte sich ehrenamtlichen Helfern, den scheidenden Nachwuchsspielern Max Miebach und Max Vogt sowie den Trainer Stefan Vogt und Thomas Wollek.

Es war eine äußerst gelungene Saisoneröffnung in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums. Die rund 100 Zuschauer bekamen zunächst ein gutes Handball-Testspiel zwischen den beiden Verbandsligisten RSV Altenbögge und der HSG Hohenlimburg zu sehen, das der Gastgeber dann noch mit 30:27 gewann. Und sie erlebten anschließend Emotionen.

Bönen – Der Vereinsvorsitzende Karsten Schilling verabschiedete mit Max Vogt und Max Miebach zwei Spieler der erfolgreichen A-Jugend sowie Frank Hellmich als Betreuer der ersten Mannschaft. Außerdem erhielten Anja Shabani, Fynn Barenhoff, Ralf Wegener und Alfred Isenbeck für ihren außergewöhnlichen Einsatz Lob, Blume und RSV-Emblem.

Abschied nehmen hieß es am Samstag zudem von Stefan Vogt und Thomas Wollek, den ehemaligen Trainer der erfolgreichen A-Junioren, die zum Großteil bekanntlich in die Senioren gewechselt sind. Für Wollek wurde es ein ganz emotionales und überraschendes Adieu: Tino Stracke und Jens Schulte-Vögeling war es nämlich gelungen, viele Weggefährten des Torwarts aus seiner aktiven Karriere für diesen Tag zusammen zu trommeln.

Wollek ahnte davon nichts. Die Vorstellung der aktuellen Verbandsligamannschaft und die Moderation hatte er zuvor gemeinsam mit Bernd Lublow durchgezogen. Dann wurde er selbst ins Rampenlicht gezerrt. Harmlos war es zunächst, als seine ehemaligen A-Junioren mit Vogt und Miebach gemeinsam mit ihrem ersten C-Junioren-Trainergespann Conny Volkmer und Steffi Pelzel durch das Spalier der ersten Mannschaft in die Halle einliefen.

Saisoneröffnung RSV Altenbögge

Saisoneröffnung RSV Altenbögge
Saisoneröffnung RSV Altenbögge
Saisoneröffnung RSV Altenbögge
Saisoneröffnung RSV Altenbögge
Saisoneröffnung RSV Altenbögge

Viele ehemalige Mitspieler zu Gast - und ein ein weit gereister Aufstiegsheld

Dann fragte Lublow Wollek nach dem Trainer, der ihn selbst am meisten geprägt, beeindruckt hätte. Die Antwort lautete Jochen Höhmann, der ihn beim HSE Hamm von der Landesliga in die Oberliga geführt habe – und der lief folglich ein. Eine herzliche Umarmung und weitere schwarze Trikots mit dem Aufdruck „Danke Wolle“ gesellten sich dazu. Getragen wurden sie von ehemaligen Mitspielern in Hamm, darunter viele, die wie Thomas Richter, Robin Wunsch oder Jan Petter Kamps irgendwann mal das Altenbögger Dress getragen hatten.

Weitgereist war außerdem Tom Beutner, einer der Garanten des Wiederaufstiegs in die Bezirksliga 2014. Der Leipziger ist immer noch ein gern gesehener Gast in Bönen. Das bekam er durch Applaus zu spüren.

Tränen kamen Wollek, als Wunsch das Trikot mit der Nummer eins entrollte und Melina Hülsmann eine Sporttasche brachte. Er solle sich mal flott umziehen, hieß es von den Ex-Mitspielern. Die A-Jugend, die angekündigt „eigentlich“ gegen die zweite Mannschaft des Vereins hätte antreten sollen, machte sich derweil warm für das sportliche Duell mit ihrem Ex-Trainer. Das bereitete allen Beteiligten viel Spaß, hatte aber auch einen schwarzen Moment, als sich Robin Wunsch die Achillessehne riss. Er muss operiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare