RW-Damen verpassen Endspiel um Westfalentitel

+
Ute Bresser verlor gegen Unna im Einzel und im Doppel einen Satz im Tiebreak.

BÖNEN -  Vor dem letzten Saisonspiel der Winterrunde hatten die Verbandsliga-Damen 50 des TV Rot-Weiß Bönen noch die Chance, das Ticket für das Endspiel um den Westfalenmeistertitel zu lösen. Doch Gegner Unna bot sich diese Gelegenheit im direkten Duell auch, die Rot-Weißen hätten aber schon bei einem Unentschieden die besseren Karten besessen.

Am Ende setzten sich die Gäste vom TC Unna 02 GW mit 4:2 am Südfeld durch. Ulrike Kaluza gewann das Spitzeneinzel recht klar in zwei Sätzen. Die Niederlage von Karin Nielinger an Position drei und Ute Stapel (4) klangen sehr eindeutig. Nielinger holte lediglich einen, Stapel nur zwei Punkte. Doch fast jedes Spiel war eng umkämpft und ging über Einstand. Ute Bresser verlor den ersten Satz im Tiebreak, baute dann nach ihrer langen Verletzungspause konditionell ab. „Ich bin aber trotzdem zufrieden“, sagte sie. Die Mannschaftssprecherin ärgerte sich mehr über den Verlust des Doppels an der Seite von Jutta Könitz-Freudenreich. Nachdem Kaluza/Nielinger auf 2:3 verkürzt hatten, gaben die Bönenerinnen den Tiebreak in Satz zwei ab. „Sonst wäre mehr möglich gewesen“, meinte Bresser. Die Rot-Weißen schließen die Saison nun als Dritter ab.

Die Ergebnisse: Kaluza – Hagenberg 6:1, 6:3; Bresser – Kaiser 6:7, 1:6; Nielinger – Lietz 0:6, 1:6; Stapel – Wirminghaus 2:6, 0:6; Kaluza/Nielinger – Lietz/Markowski 6:2, 6:1; Bresser/Könitz-Freudenreich 1:6, 6:7

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare