1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

Rückzug aus der Westfalenliga offiziell: So soll es jetzt der bei der IG Bönen weitergehen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benedikt Ophaus

Kommentare

IG-Trainer Ferhat Cerci kommt die Pokalpause nicht ganz ungelegen.
Die Mannschaft von Trainer Ferhat Cerci ist vom Spielbetrieb zurückgezogen worden. © Reiner Mroß / Digitalfoto

Es hatte sich abgezeichnet, jetzt ist es offiziell: Die IG Bönen zieht ihre Mannschaft aus der Fußball-Westfalenliga zurück.

Bönen - Um 13.30 Uhr gab die IG Bönen am Donnerstag das bekannt, womit jeder gerechnet hatte: Der so ambitionierte Fußball-Westfalenligist, der in den vergangenen Jahren Aufstieg um Aufstieg gefeiert hatte, wird in der kommenden Saison keine erste Mannschaft stellen. Der Landesliga-Meister der Vorsaison wird sein Westfalenliga-Team noch vor dem ersten Spieltag zurückziehen. Damit haben auch endlich die Gegner Gewissheit - ganz besoners GW Nottuln, das am Sonntag erster Kontrahent der Bönener sein sollte.

Die IG Bönen steht damit als erster Absteiger fest und dürfte in der Saison 2023/24 in der Landesliga starten. „Das ist unser Plan. Dafür wollen wir jetzt die Strukturen aufbauen“, sagte Gültekin Ciftci, Trainer der 2. Mannschaft und Vorstandsmitglied. Ciftci: „Wir haben bis zum Schluss gewartet und gehofft, dass uns noch Sponsoren unterstützen. Aber jetzt mussten wir eine Entscheidung treffen.“ Auch das Gespräch mit Bürgermeister Stephan Rotering am Dienstag brachte keine Wende mehr.

Cerci steht der IG nicht mehr als Trainer zur Verfügung

Der Klub war nach dem Ausscheiden des bisherigen Geldgebers in finanzielle Schieflage geraten. Nahezu täglich hatten sich zuletzt die verbliebenen Spieler des Kaders neue Vereine gesucht. Ferhat Cerci, Trainer und Sportlicher Leiter, stand am Ende ohne Mannschaft da. Er steht dem Klub nach WA-Informationen ab sofort nicht mehr als Trainer zur Verfügung.

Die 2. Mannschaft der IG soll nach dem Aufstieg in die Kreisliga A jedoch wie geplant antreten - mit Ciftci als Trainer. Seine Spieler hatten bereits am Mittwochabend einspringen müssen und anstelle der Westfalenliga-Elf das Westfalenpokal-Spiel bei der SG Bokel absolviert. Stark ersatzgeschwächt hatte die IG-Reserve beim B-Ligisten mit 1:9 das Nachsehen. „Wir wollten gar nicht spielen, mussten aber, um die Strafe zu vermeiden“, erklärte der Trainer. Auch die dritte Mannschaft werde wie geplant in der Kreisliga D antreten.

Ciftci bedauert es, dass es zum Rückzug des Westfalenliga-Teams kam: „Schade, dass die Spieler kurzfristig alle gegangen sind. WIr hatten gehofft, dass sie uns bis zur Winterpause treu bleiben und schauen, wie dann die Situation ist. Das war leider nicht der Fall.“ Der Verein müsse jetzt nach vorne schauen. Eine Auflösung sei kein Thema. Auch die Jugendspielgemeinschaft mit der SpVg Bönen solle fortgeführt werden.

Auch interessant

Kommentare