1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

„RSV Weihnachts Warriors“ rocken die MCG-Halle

Erstellt:

Von: Boris Baur

Kommentare

Die Weihnachts Warriors waren die Stars der RSV-Show. Oder waren es die Moderatoren Bernd Lublow und Dennis Geckert (oben)?
Die Weihnachts Warriors waren die Stars der RSV-Show. Oder waren es die Moderatoren Bernd Lublow und Dennis Geckert (oben)? © Dustin Wollek

Großes Spektakel am Sonntagabend in der MCG-Halle: Der RSV Altenbögge hat sich für seine Weihnachtsfeierersatzveranstaltung beim Showformat „Ninja Warriors“ im Fernsehen bedient und die „Weihnachts Warriors“ aus der Taufe gehoben - Live-Übertragung inklusive.

Bönen – Bei Teilnehmern und den Zuschauern im Youtube-Stream lösten der Hindernisparcours und die verdunkelte Halle mit Lichteffekten viel Begeisterung aus. „Ich glaube, einige waren geflasht“, meinte Dustin Wollek, der das Ganze gemeinsam mit Tino Stracke, Bernd Lublow und Dennis Geckert organisiert hatte. Und für den guten Zweck kam auch eine stattliche Summe zusammen.

14 Teilnehmer aus der ersten und zweiten Mannschaft des Handballvereins sowie Gäste wie Eva Vogt, Steffi Behrens und Yannick Leniger hatten sich für die Bönener Version der Ninja Warriors angemeldet. Sie alle mussten in der MCG-Halle zum Beispiel an Lianen schwingen, sich an drei Reckstangen entlanghangeln, sich an Seilen hochziehen, um eine Matte zu überspringen, und taten das mit viel Spaß oder fluchten vor allem über das Seilhindernis.

Zuvor hatten sie lediglich eine Skizze des Parcours bekommen. „Als sie in die Halle kamen, gab es bei dem einen oder anderen einen Wow-Effekt“, so Wollek. Die Stationen hatten lokale Firmen gesponsert. Die drei besten Warriors qualifizierten sich für das Finale, in dem etwas umgebaut wurde und eine Kopfrechen-Aufgabe und eine Geschicklichkeitsstation mit Klötzchen-Stapeln aufgestellt wurde.

Leniger gewinnt als Letzter Starter

Rico Schröder bewältigte die Finalstrecke in 1:53 Minuten, Lukas Florian in 1:49. Als Letzter war Leniger, der für den SuS Oberaden Handball spielt, an der Reihe, der förmlich über die Hindernisse flog und sich mit 1:29 den Sieg sicherte. Er unterbot dabei sogar die Zeit von „Parcoursbauer“ Geckert. Der frühere RSV-Kapitän, der sich nun dem Hyrox, einer den Warriors ähnlichen Kraft- und Ausdauersportart zugewendet hat, war von den Kommentaren im Internet eindringlich aufgefordert worden, ebenfalls sein Können zu zeigen. In Jeans und Hemd legte er immerhin eine 1:30 hin.

Lublow und Geckert moderierten als Experten die Show von einem eindrucksvollen Moderatorenpult. Drei Kameras, eine davon mobil immer auf Höhe des gerade aktiven Athleten, übertrugen das Ganze live ins Internet. Dort guckten die Zuschauer mit in der Spitze weit über 200 Streams gleichzeitig zu. Bei über 1600 Klicks ist das gut zweieinhalb Stunden lange Programm bei Youtube schon am Montagnachmittag. „Das war mega. Unsere Erwartungen wurden übertroffen“, meinte Wollek zu den Reaktionen auf die Veranstaltung.

In der Regie kümmerten sich Dustin Wollek und Tino Stracke darum, dass auch alles inklusive des Internet-Streams glatt lief.
In der Regie kümmerten sich Dustin Wollek und Tino Stracke darum, dass auch alles inklusive des Internet-Streams glatt lief. © Dustin Wollek

Über 3000 Euro für den guten Zweck

Innerhalb von 14 Tagen hatten die Altenbögger die Show auf die Beine gestellt. „Wir haben uns da beinahe jeden Tag getroffen“, so Wollek zu dem großen Aufwand. Am Freitag, den ganzen Samstag und am Sonntag ab 11 Uhr liefen die Aufbau- und Absprachearbeiten, bis es um 18 Uhr losging.

Der RSV sammelte mit den „Weihnachts Warriors“, die als Ersatz für die wegen Corona nicht mögliche Weihnachtsfeier durchgeführt wurden, auch Geld für einen guten Zweck, über den der Kinderausschuss des Vereins noch abstimmen wird. Vorschläge können auf der RSV-Homepage eingereicht werden. Über 3000 Euro seien bislang schon zusammengekommen, teilte Wollek freudestrahlend mit. Die setzen sich aus Spenden der Teilnehmer und Zuschauer, den Firmen, die die Stationen gesponsert haben, sowie dem Erlös der Versteigerung der extra angefertigten Altenbögger Weihnachtstrikots zusammen.

Und noch ist die Aktion nicht vorbei. Über die Vereinsinternetseite kann weiter gespendet werden, Lublows Trikot ist noch auf Ebay zu haben. Und als besonderes Highlight hat Yannick Leniger, der auch als Künstler arbeitet, ein Bild mit von einem Roten Teufel gestaltet, dem Vereinsmaskottchen. Ein echter Hingucker. Bis Sonntag kann dafür geboten werden. Ausführliche Infos unter: https://www.rsv-altenboegge.de/rsv-weihnachts-warrior.html

Auch interessant

Kommentare