RSV-Vorsprung schmilzt durch Niederlage in Wickede

+
Altenbögges Timo Weber hatte mit dem RSV beim Tabellenvierten in Wickede das Nachsehen.

Wickede - Der Verfolger ist wieder näher gekommen, die ohnehin unwahrscheinliche Meisterschaftsentscheidung in der Handball-Bezirksliga vertagt. Im ersten Spiel nach der Osterpause kassierte der RSV Altenbögge am Samstag eine 24:26 (10:12)-Niederlage beim Tabellenvierten TV Wickede und hat nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den VfL Brambauer.

Der VfL gewann seine Partie gegen den Fünften Oberaden II mit 30:29 und setzt den Spitzenreiter aus Bönen damit im Titelrennen wieder unter Druck. Drei Spiele vor dem Ende braucht der RSV aber weiter lediglich zwei Siege oder die Schützenhilfe der Konkurrenz, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Die Wickeder wahrten durch den Erfolg ihre angesichts von fünf Zählern Rückstand nur kleine Chance auf Platz eins. Am Sonntagabend verlor der Soester TV II, nächster Gegner der Altenbögger, überraschend in Beckum und liegt nun sechs Punkte zurück.

„Wir haben schlecht gespielt. Nur vier oder fünf haben Normalform erreicht. Wir haben nicht das auf dem Platz gebracht, was es gegen einen Gegner auf Augenhöhe gebraucht hätte“, fasste RSV-Coach Mike Rothenpieler die Leistung seiner Mannschaft zusammen. Er attestierte den Wickedern aber auch eine gute Vorstellung. Die Gastgeber überzeugten vor allem durch eine starke Abwehrarbeit. So nahmen sie den Altenbögger Rückraum mit Ausnahme von Tino Stracke fast komplett aus dem Spiel. Zunächst lief es für die Bönener noch nach Wunsch. 5:3 lagen sie vorne, Wickede konterte aber mit einem 3:0-Lauf und brachte die Führung auch in die Pause.

Nach dem Wechsel wurde es hitziger. Beide Seiten langten in der Defensive ordentlich zu, wodurch sich eine Partie mit wenigen Toren entwickelte. Der RSV hatte sich beim Stand von 18:19 noch einmal die Führung erkämpft. „Dann machen wir zwei, drei entscheidende Fehler“, sagte Rothenpieler, der sich auch über die Zeitstrafen wegen Meckerns in dieser wichtigen Phase aufregte. Der TVW erzielte vier Tore in Folge. Altenbögge glich wieder zum 22:22 aus, lief anschließend allerdings ständig einem Rückstand hinterher. Mit 25:24 ging es in die Schlussminute, in der die Gäste in Unterzahl den Treffer zum Endstand kassierten.

„Wir haben uns nicht an unsere Vorgaben gehalten“, sagte Rothenpieler: „Ich hoffe wir lernen daraus.“ Ansonsten nahm er die Niederlage sportlich: „Wir sollten nicht zu viel daraus machen. Wir haben nur ein Spiel verloren“

In Wickedes Jubel über den Sieg mischte sich der Wehmut über die schwere Verletzung von Spielmacher Marc Noisten, der sich nach einem Luftduell einen Kreuzband-riss zuzog. - bob/tob

TVW: Bronheim – Rottmann (3), Hockenbrink, Noisten (4), Hempelmann (2), Heinke (2), Tomassini (3), Hartmann (3), Dümpelmann, Bräker, Peuler, Wintzenburg (1), Plenius (6)

RSV: Karlin, Joneleit – Florian (3), Stracke (11/6), Geckert (2), J. Weber (3), Kleff (1), Lublow, T. Weber (4/1), Eissing, Gerwien, Brandt, Grzybowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare