1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

RSV-Nachwuchs ist chancenlos beim Top-Favoriten

Erstellt:

Von: Markus Liesegang

Kommentare

Leonard Dambok war mit vier Treffern bester Schütze des RSV Altenbögge bei der deutlichen Niederlage gegen den TV Emsdetten.
Leonard Dambok war mit vier Treffern bester Schütze des RSV Altenbögge bei der deutlichen Niederlage gegen den TV Emsdetten. © Markus Liesegang

Die B-Jugendhandballer des RSV Altenbögge haben in der 2. Runde der Oberliga-Qualifikation beim TV Emsdetten eine 21:35 (11:15)-Niederlage kassiert.

Bönen - Emsdetten war der erwartet schwere Gegner. „Es war eine verdiente Niederlage, aber sie ist deutlich zu hoch ausgefallen“, blickte Thomas Wollek, der den urlaubenden Trainer Giuliano Wöllert am Sonntag vertrat, zurück. „Wir haben die ersten 20 Minuten richtig gut Handball gespielt, schnell und mit guten Lösungen“, sagte er.

Leonhard Dambok und Tim Weige warfen die Gäste zu Beginn zweimal in Führung, bevor der TVE sich auf 4:2 erstmals absetzte. Lars Holtmann und Luis Brumberg glichen bis zur 8. Minute auf 4:4 aus. Die Underdogs aus Bönen nutzten die erste Zeitstrafe der hart zupackenden Gastgeber. Im weiteren Verlauf der ersten 25 Minuten führte der Favorit durchgehend. „Richtig absetzen konnte sich Emsdetten aber erst gegen Ende der Halbzeit. Da haben wir vier Gegenstöße und einen Siebenmeter nicht genutzt“, so Wollek.

Der Schlussspurt des Zweitliga-Nachwuchses in Hälfte eins beeindruckte die Gäste offenbar. Emsdetten setzte sich bis zur 33. Minute auf 21:14 ab, erhöhte den Vorsprung in drei Minuten auf ganze zehn Tore (25:15, 36.). Die Altenbögger fanden kein Mittel gegen die massive Deckung des Gegners.

Fitness-Rückstand spürbar

„Da haben wir dann einfache Fehler zuhauf gemacht. Außerdem merkte man einigen einen Fitness-Rückstand an. Und abgesehen vom schmalen Kader: Wenn gegen einen solchen Gegner nicht jeder 100 Prozent Power geben kann, kannst du nicht gewinnen“, erklärte Wollek. Auch hätte es das Team nicht verstanden, das deutliche Zeitstrafenplus – der TV kassierte sechs Hinausstellungen, der RSV nur zwei – zu nutzen.

Am Sonntag, 12. Juni, folgt um 18 Uhr in der Halle des Marie-Curie-Gymnasiums das Finale um den zweiten Platz mit dem HVE Villigst-Ergste. Der Sieger erreicht eine nächste Qualifikationsrunde. „Schwerte wird nicht wesentlich schwächer sein. Aber die Jungs werden Gas geben, werden von der Stimmung in der Halle getragen“, ist sich Wollek sicher. Ob die Oberliga aber die richtige Wahl ist für den RSV-Nachwuchs, stellt er in Frage. „Ich denke, die Verbandsliga passt einfach besser, bevor man sich in der Oberliga solche Klatschen abholt.“ Und für die Spielklasse sind die Altenbögger bereits qualifiziert.

Auch interessant

Kommentare