1. wa.de
  2. Sport
  3. Bönen

RSV-Nachwuchs bleibt in der Verbandsliga

Erstellt:

Von: Rainer Gudra

Kommentare

Lars Holtmann vom RSV im Spiel gegen Villigst-Ergste.
Lars Holtmann vom RSV im Spiel gegen Villigst-Ergste. © Dustin Wollek

Die männliche Handball-Jugend B des RSV Altenbögge-Bönen wird auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga spielen.

Bönen - „Ich denke, das ist genau die richtige Spielklasse für die Jungs“, meinte Thomas Wollek, der das Team für den erkrankten Giuliano Wöllert gecoacht hatte. Denn nach dem 21:35 zum Auftakt gegen den TV Emsdetten verloren die RSV-Jungs am Sonntag in der Oberliga-Qualifikation auch im Heimspiel gegen den HVE Villigst-Ergste mit 21:26 (7:15).

„Wenn man in die Oberliga will, dann braucht man einen breiteren Kader und man muss auf der einen oder anderen Position deutlich effizienter sein“, meinte Wollek, der gerade einmal einen Wechselspieler auf der Bank hatte, während die Gäste mit voller Kapelle angetreten waren.

Erster Treffer nach über neun Minuten

Gegen die Schwerter lag der RSV vor gut besuchten Rängen bereits nach 27 Sekunden mit 0:1 zurück, und erst nach 9:52 Minuten erzielte Leonard Dambok das erste Tor für die Gastgeber zum 1:4. Dies auch, weil die Gäste mit Bastian Vanderstraeten einen überragenden Keeper zwischen den Pfosten hatten.

Die Schwerter bauten ihre Führung auf neun Tore aus, zur Pause waren es acht. „Da ist die Messe eigentlich schon gelesen“, meinte Wollek, dessen Team sich nach dem Seitenwechsel aber nicht hängen ließ und drei Minuten vor dem Ende noch einmal auf vier Tore heran kam (20:24); dies allerdings auch, weil der HVE inzwischen auch seiner „Bank“ viele Spielzeiten gab. Wollek: „Hut ab noch einmal vor meinen Jungs, aber Schwerte gewinnt das verdient.“

Auch interessant

Kommentare