RSV-Junioren mit breiter Brust in die Vorqualifikation

+
Christian Schürmann (links) und Mason Radau wechselten von Westfalia Rhynern zur Altenbögger A-Jugend.

BÖNEN -  Mit zwei Verstärkungen gehen die A-Junioren des RSV Altenbögge am Sonntag in die Vorqualifikation zur Bezirksliga. Mason Radau und Christian Schürmann kommen beide vom Nachbarn Westfalia Rhynern, der seine Handballabteilung aufgelöst hat. Sie sind Jahrgang 1997, also noch Jungjahrgang bei den A-Junioren. Radau spielt auf der halblinken Position, Schürmann in der Rückraummitte. Die Rechtshänder, die das Handballspielen beim ASV Hamm erlernten, sind aber auch auf Linksaußen einsetzbar.

In der Qualirunde, die Sonntag in der Lindert-Halle in Werne ab 11 Uhr gespielt wird, muss der RSV mindestens Zweiter werden, um in die Hauptrunde am 3. Mai in Ahlen einzuziehen. Die Endrunde findet einen Tag später in Oberaden statt. Die RSV-Gegner am Sonntag sind Gastgeber TV Werne, SV Eintracht Dolberg, HLZ Ahlen II, JSG Massen/Königsborn sowie die neue Spielgemeinschaft aus TVG Kaiserau, HC Heeren und VfL Kamen. „Da muss man abwarten, wie stark die sind“, erklärt Altenbögges Coach Thomas Wollek, der auf die Neuzugänge wahrscheinlich verzichten muss, da diese noch nicht spielberechtigt sind. Außerdem fehlt ihm ab sofort auch Yannik Nitsch, der sich nach dem Testspiel am vergangenen Sonntag zu einem Wechsel zu TuRa Bergkamen entschloss. Dort hat sein Vater Uwe Nitsch die A-Jugend übernommen. Torwart Dustin Boettger steht aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Verfügung, so dass Philipp Schmidt am Sonntag alleine den Kasten hüten muss. Wollek schaut sich bereits nach einer Alternative um, nachdem der als Ersatz vorgesehene Rouven Schwarke seine Zusage kurzfristig zurückgezogen hat – und sich wohl ebenfalls Bergkamen anschließt.

Mit von der Partie in Kamen ist Lukas Florian, der seine Bänderdehnung aus dem Herren-Spiel gegen Oberaden II überwunden hat und in der Qualifikation für die A-Junioren auflaufen wird. Wollek erwartet ein großes Stück Arbeit in Werne bei den vier Spielen á 30 Minuten. Ziel ist natürlich Platz zwei, auch wenn Wollek die Kader der Gegner nicht kennt. „Unser Pluspunkt ist die Eingespieltheit“, hofft der Coach, dass seine Mannschaft aus Altjahrgängen gut ins Laufen kommt. Aus dem Vorjahr haben die Altenbögger immerhin etwas gutzumachen, als bei der Qualifikation wenig zusammenlief.

Gleichzeitig mit den B-Junioren läuft am Sonntag ab 10 Uhr in den Unnaer Hellweghallen die Vorqualifikation der männlichen C-Jugend, an der auch eine Vertretung des RSV teilnimmt. Die Gegner heißen TuRa Bergkamen, ASV Hamm und TV Beckum. Die Spielzeit beträgt 25 Minuten. Auch hier erreichen die beiden ersten Mannschaften die Hauptrunde, die ab 3./4. Mai ausgetragen wird. Die Vorquali bei den B-Junioren in Unna findet ohne RSV-Beteiligung statt. - ml/bob

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare