RSV-Handballer spielen sich weiter für die Saison ein

+
Damian Jablonski spielte mal alleine, dann gemeinsam mit Rico Schröder am Kreis, riss Lücken für den Rückraum.

Aktiv waren am vergangenen Wochenende nicht nur die Bönener Fußballer. Auch die Verbandsliga-Handballer des RSV Altenbögge traten zu ihrem zweiten Spiel in Münster-Kinderhaus an, die A-Junioren spielten sich in eigener Halle gegen die Sauerlandwölfe aus Menden warm.

Testspiel, Männer: Westfalia Kinderhaus – RSV Altenbögge 26:32. Dreimal 20 Minuten spielten der Landesligist gegen den Verbandsligisten, der nicht in Bestbesetzung antrat. Beim RSV Altenbögge fehlten Gregor Stefek, Luca Tröster (beide Urlaub) und Neuzugang Jan Weber wegen Knieproblemen. Das erste Drittel sei mit einem 8:8-Endstand noch ausgeglichen verlaufen. „Es war auch unser schlechtestes Drittel“, meinte RSV-Trainer Schulte-Vögeling.

Schulte-Vögeling: "Schlechte Phasen minimieren"

 In der Folge übernahm ein engagierterer Gast das Kommando, setzte sich stetig ab. Im Schlussdrittel bauten die Altenbögger den erworfenen Vorsprung noch um ein Tor aus. „Nichtsdestotrotz waren, wie im gegen Oberaden, noch einige Fehler in der Abstimmung drin. Es war fast ein Spiegelbild der Partie mit seinen schwächeren und starken Phasen“, sagte Schulte-Vögeling und ergänzte: „Es ist natürlich weiter das Ziel, diese schlechten Phasen zu minimieren.“ Die nächste Chance dazu besteht bereits am kommenden Samstag im Testspiel beim Verbandsligisten TSG Harsewinkel.

 RSV: Ihssen, Joneleit – Feldmann, Geckert, Florian, Röckenhaus, Gerke, Jungemann, Stoffer, Isenbeck, Weigel

A-Jugend verpasst die Revanche

 Testspiel, A-Jugend:: RSV Altenbögge – SG Menden Sauerlandwölfe 27:29 (12:14). Mit der Revanche für die einzige Saisonniederlage mit dem 15:27 in Menden wurde es für den Meister nichts. Damit hatte RSV-Trainer Thomas Wollek aber auch gar nicht gerechnet. In eigener Halle standen nämlich ganze acht Altenbögger Feldspieler am Samstag einem mit Alt- und Jungjahrgang gut besetzten Kader des Jugendbundesliga-Qualifikanten gegenüber. Jonas Weige (Aufbautraining), Tim Baeck (Bänderriss) und der angeschlagene Neuzugang Julian Klotz fehlten. 

„Die, die da waren, haben ihre Sache aber wirklich gut gemacht“, lobte der Coach. „Am Anfang haben die Jungs richtig Gas gegeben.“ Zunächst gingen die Gastgeber vor 50 Zuschauern in der Marie-Curie-Halle sogar in Führung (5:2, 6:4). Mitte der ersten Halbzeit nahmen die Sauerlandwölfe aber das sprichwörtliche Heft in die Hand und gingen mit zwei Toren Vorsprung (14:12) in die zweiten 30 Minuten. Das Hinterherlaufen kostete Kraft. „Max Miebach und Max Vogt haben sogar durchgespielt“, erklärte Wollek. Trotzdem zog der Gast nicht davon. „Und wir hatten ein wenig Schusspech oder besser: Menden zwei sehr gute Torhüter“, ergänzte Altenbögges Coach. 

Trainer Wollek muss experimentieren

Wollek experimentierte naturgemäß und notgedrungen. Am Kreis spielten Rico Schröder und Damian Jablonski. Wenn sie beide auf der Platte standen, tauschten Max Vogt im linken Rückraum und der zentrale Max Miebach die Position. Neuzugang Jannik Lauenstein, normal neben Jan Eickel auf Linksaußen eingesetzt, bekam ebenfalls die Chance, die Rolle des Spiellenkers auszufüllen. Sie lösten es nicht schlecht. Allerdings führt an Miebach in der Rückraummitte auf Dauer kein Weg vorbei. „Er hat sehr stark gespielt und auch gut getroffen“, hob Wollek ihn heraus. 

Eine gute Quote erzielte auch Felix Isenbeck auf der Rechtsaußenposition. Auf der Torwartposition würde Finn Barenhoff immer besser. „Ich denke, dass diese Mannschaft Bundesliga spielen wird wie auch der ASV Hamm“, wagt Altenbögges Trainer eine Prognose hinsichtlich der Qualifikation für die höchste Jugendspielklasse. „Da dürften es sogar die Ahlener schwer haben.“ 

A-Jugend holt Meisterfeier nach

Und auch, wenn dieses nachgeholte „Entscheidungsspiel“ – das Rückspiel in der Meisterschaft war das erste wegen Corona abgesagte Saisonspiel – am Samstag verloren ging: Die Feierlaune der A-Jugendlichen trübte die knappe Niederlage nicht. „Wir haben die Meisterfeier nachgeholt“, erzählte Wollek. „Draußen, mit Abstand auf Hof Isenbeck.“ Am kommenden Sonntag tritt die Altenbögger A-Jugend beim Senioren-Bezirksligateam HC TuRa Bergkamen II an (15 Uhr, Halle am Friedrichsberg). 

RSV: Wollek, Barenhoff (31. - 60.) - Vogt, Miebach, Lauenstein, Krähenfeld, Jablonski, Schröder, Eickel, Isenbeck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare